Hallo und Herzliche Wilkommen - Hello and welcome!

I am currently studying B2.2 German at Volkshochschule München. I am completed my B2.1 from LMU and B1 from Goethe Institute. I started writing this blog (since level A2.1) in order to share what I learn during the lectures. I envisaged it to be a personal note to myself more than anything. Nevertheless, if anything written here proves to be useful to you, please do leave a comment. I upload content as I learn new things, hence it is better to read older posts before reading new ones.
Let's start learning!

Friday, 23 July 2010

Inventions - Erfindungen

Inventions from Germany

I did not know that so many things were invented in Germany. I found it interesting that things like 'Velcro' and tea-bags were invented in Germany. Here's list of some German inventions with link to respective wikipedia articles.

Grammar - Passive Voice

Das Verb "werden"
Personin Präsensin Präteritum
Sing.Iwerdewurde
IIwirstwurdest
IIIwirdwurde
Pl.Iwerdenwurden
IIwerdetwurdet
IIIwerdenwurden
Using third person forms from the table above, we can see there are different ways of saying man made/makes the house:
  • Man baut ein Haus.
    Das Haus wird gebaut.
  • Man baute ein Haus.
    Das Haus wurde gebaut.
  • Man hat ein Haus gebaut.
    Das Haus ist gebaut worden.

Grammar - Purpose clause (Finalsätze)

To answer question wozu? or warum?, we can use Finalsätze. Here is how:

  1. Ich nehme ein Aspirin, damit ich keine Kopfschmerzen habe
  2. Ich nehme ein Aspirin, um keine Kopfschmerzen zu haben.
    • The subject has to be same in both sentences
    • Verb in supporting sentence is always in infinitiv form.
    • A comma comes before um
    • 'Partikel' such as those from trennbar verbs come before zu
Sentences 1 and 2 mean exactly the same, and are interchangeable for most of the cases.

Subtle Differences in Meanings

  • „erfinden” - „entdecken”: The difference between the two is very important. Erfinden means to invent something and entdecken means to discover something. As it is wrong to say "Columbus invented America" in English, it is wrong to say "Columbus hat Amerika erfunden" in German.
  • There are different words in German for growing/producing different things:
    • anbauen: growing plants
    • erziehen: to raise kids
    • züchten: raise animals and pets
    • produzieren: to produce things

Exercise

Ordnen Sie die Wörter und ergänzen Sie die Sätze

  1. der - in- Erfinder - von - vorstellen - Konrad Zuse - 12.5.1941 - Berlin - am
    Die Z3 wurde am 12.5.1941 von dem Erfinder Konrad Zuse in Berlin vorgestellt.
  2. in - bauen - Werkstatt - kleine - eine
    Diese große Maschine zum Rechnen wurde in eine kleine Werkstatt gebaut.
  3. nennen - Computer - noch nicht
    Die ersten Rechenmaschinen wurden noch nicht Computer genannt.
  4. herstellen - 1960 - Firma Zuse - die - von
    Das Original wurde 1960 von die Firma Zuse hergestellt.
  5. Z3 - Montreal - Weltaustellung -die - die - zeigen - auf - in
    Im Jahr 1967 wurde die Z3 auf der Weltaustellung in Montreal gezeigt.
  6. Konrad Zuse - entwickeln - von - auch
    Eine der ersten Prrammiersprachen wurde auch von Konrad Zuse entwickelt.
  7. bis - 1936 - von - von - Konrad Zuse - aufschreiben
    Alle seine Erfindungen, Patente und Vorlesungen wurden von 1936 bin 1995von Konrad Zuse aufgeschrieben.

Wozu braucht man das? Ordnen Sie zu und schreiben Sie die Sätze mit um ... zu ...

Options: Lebensmittel kühlen - Brot backen - Kopien machen - Kaffee kochen - sich waschen - sich die Zähne putzen - E-Mails schreiben - Freunde anrufen - sich die Nachrichten anhören - einen Notartz rufen

  1. Einen Kühlschrank braucht man, um Lebensmittel zu kühlen.
  2. Ein Radio braucht man, um (sich) die Nachrichten an zu hören.
  3. Einen Ofen braucht man, um Brot zu backen.
  4. Die Notrufnummer braucht man, um einen Notarzt zu rufen.
  5. Zahnpasta braucht man, um (sich) die Zähne zu putzen.
  6. Ein Telefon braucht man, um Freunde an zu rufen.
  7. Einen Kopierer braucht man, um kopien zu machen.
  8. Einen Computer braucht man, um E-Mails zu schreiben.
  9. Wasser braucht man, um (sich) zu waschen.
  10. Eine Kaffeemaschine braucht man, um Kaffee zu kochen.

Aspirin für kranke Gummibäume. Ergänzen Sie die Haushaltstipps.

  1. Brot ist wieder ofenfrisch: Altes und trockenes Brot wird kurze Zeit mit etwas Wasser in ein Tuch gepackt und dann 20 Minuten im Ofen gebacken, damit es wieder ofenfrisch ist.
  2. Kaffee bleibt länger frisch: Kaffee wird in den Kühlschrank gestellt, damit er länger frisch bleibt.
  3. Beim Ziebelschneiden nicht weinen: Man schneidet Zwiebeln unter kaltem Wasser, um beim Zwiebelschneiden nicht zu weinen.
  4. Dunkle Stellen aus Teetassen entfernen: Man gibt für ein paar Stunden etwas Backpulver und heißes Wasser in die Teetasse, um dunkle Stellen zu entfernen.
  5. Der Gummibaum wird wieder gesund: Wenn ein Gummibaum nicht mehr wächst, steckt man eine Aspirin in die Blumenerde, damit er wieder gesund wird.
  6. Rosen sehen in der Vase länger schön aus: Man stellt Rosen mit etwas Zucker in warmes Wasser, damit die Rosen im der Vase länger schön aussehen.

Vocabulary

  • das Jahrhundert: century
  • die Würfelzucker: sugar cube
  • die Glühbirne: light bulb
  • der Ventilator, der Umluftventilator: fan
  • das Ergebnis: conclusion, result
  • die Demokratie: democracy
  • die Bureaukratie: bureaucracy
  • der Reißverschluss: zipper
  • die Schraube: screw or propeller
  • der Schlüssel: key
  • der Herd: hotplate
  • der Strom: electricity
  • entlassen: to discharge, to disband
  • zerstören: to destroy
  • naschen: to eat titbits, to nibble
  • brauen: to brew (beer)
  • herstellen: to assemble, to manufacture
  • abnehmen: to abate, to fade
  • entfernen: to remove, to eject
  • offnen: to open
  • abschlißen: to close (past: abgeschlossen)
  • das unterschied zwischen ...: the difference between

Wednesday, 21 July 2010

Films - Die Filme

Films

Today we discussed about films, particularly „Erbsen auf half sechs”. It is about a film director who loses his eye-sight after a car accident. He meets a lady who is blind by birth. The lady helps him get along with his daily life and orient himself in the dark. The guy describes to the woman how colors would 'feel'. 'Peas at half-past-six' (the title) is a method the lady uses for telling where the food is at the table. It sounded like very interesting movie. Maybe one of these days, I will watch it. We also listened (sic) to a German movie for blind people. That was something new for me.

Here are some (mainly) adjectives which can come handy when talking about movies:

  • langweilig: boring
  • lustig: funny
  • interessant: interesting
  • toll: nice
  • schrecklich: terrible
  • dramatisch: dramatic
  • biographisch: biography
  • historisch: historic
  • spannend: enjoyable, entertaining
  • traurig: sad
  • abenteuerlich: adventurous
It might be also useful to know that German film industry, or German Hollywood, is called Babelsberg.

Grammar - Relative Pronouns

RelativpronomenNominativAkkusativDativ
derderdendem
diediedieder
dasdasdasdem
Plural diediediedenen
Here are some examples:
  • Der Kurs besteht aus fünf Personen. Herr Schmidt arbeitet im Moment in dem Kurs.
    Der Kurs,in dem Her Schmidt im Moment arbeitet, besteht aus fünf Personen.
  • Das Buch ist in Brailleschrift übertragen. sie arbeiten mit dem Buch im Kurs.
    Das Buch, mit dem sie im Kurs arbeiten, ist in Brailleschrift übertragen.
  • Die Schrift ist 200 Jahre alt. Mit ihr kann man auch Noten schreiben.
    Die Schrift, mit der man auch Noten schreiben kann, ist 200 Jahre alt.
  • Die Räume sind groß und haben Internetanschluss. Sie arbeiten in den Räumen.
    Die Räume, in denen sie arbeiten, sind groß und haben Internetverschluss.

Grammar - 'über' or 'auf' with Verbs

Normally, in verbs like sich ärgern, sich freuen, if the cause of the action is from the past, über is used otherwise auf is used, eg. If a lady is smelling a bunch of flowers, you could say, "Die Frau freut sich über die Blumen". However, if she likes flower in general, and you want to express it in German, it would be: "Die Frau freut sich auf Blumen". In all cases, note that Akkusativ should be used. Here are some more examples:

  • sich ärgern über: Die Frau ärgert sich über die Kinder.
  • sich freuen:
    • über: Die Frau freut sich über die Freunde.
    • auf: Die Frau freut sich auf die Kinder
  • wütend sein über: Der Jugendliche ist wütend über den Ball.
  • sauer sein auf: Ich bein sauer auf die Lügen.
  • traurig sein über: Der Spieler ist traurig über seinen Abgang.

Grammar - Wechselpräpositionen

We discussed this briefly in an earlier blog that some prepositions can be used with dativ and akkusativ. The general rule is that, whenever the verb denotes movement (e Bewegung), akkusativ is used. Otherwise dativ is used. Here's list of prepositions that can have both 'akkusativ' and 'dativ' cases along with their meanings

  • an: on, when denoting vertical surface, eg. a wall
  • auf: on, when denoting horizontal surface, eg. the floor
  • hinter: behind
  • in: in
  • neben: near
  • unter: under
  • über: over
  • zwischen: between
Following is a quick reminder of the verbs that have either 'Akkusativ' or 'Dativ':
Wo? -> DATIV
(Statische Verben)
Wohin? -> AKKUSATIV
(Verben der Bewegung)
sein,
liegen,
stehen,
sitzen,
hängen,
stecken
legen,
stellen,
setzen,
hängen,
stecken
sehen,
bringen

Phrases and structures

  • von Kindheit an ...: Sie war von Kindheit an blind.
  • von Geburt an ...: Sie war von Geburt an blind.
  • traurt um ...: Sie traurt um ihrem Schicksal

Vocabulary

  • die Hauptrolle: leading role
  • die Komödie: comedy
  • der Krimi: crime
  • die Handlung: story line, plot, eg. Der Ort der Handlung ist Prag.
  • das Schicksal: fate
  • die Zärtlichkeit: affection
  • der Besitzer: owner, proprietor
  • der Auftrag, die Aufträge: appointment, assignment
  • die Frist: deadline
  • die Pleite: bust (Pleite gehen = to be broke)
  • die Einzelunterricht: lecture with single student (opposite: die Gruppenunterricht)
  • das Niveau: level
  • die Regierung: government
  • der Ohrring, -e: earring
  • der Tod: the dead
  • die Geldbörse: purse
  • der Wickelraum: changing room for baby's diapers
  • die Windel: diapers
  • die Seife: soap
  • der Abgang: loss (normally financial loss)
  • zeit verbringen: to spend one's time
  • verbinden: to connect (past. verbunden)
  • entlassen: to discharge, to disband
  • zerstören: to destroy
  • zerbrechen: to smash, to shatter into pieces (past: h. zerbrochen)
  • bestreiten: to dispute
  • bestehen: to survive (past: h. gestanden), eg. eine Prüfung bestehen
  • beschreiben: to characterize, to show
  • jmdm. etw. (AKK) beibringen: to instill sth into sb or to teach sb sth
  • schickes: stylish, smart
  • nass: wet
  • trocken: dry
  • nämlich: namely
  • zueinander: together, to each other

Exercise - A Chaotic Room

Lilys Zimmer - Was ist das? Ergänzen Sie.

Lilys Room

  1. das Bett
  2. der Schreibtisch/Tisch
  3. der Stuhl
  4. das Regal
  5. der Schrank/Kleiderschrank
  6. das Licht/ die Lampe
  7. die Katze
  8. der Tisch/Couchtisch
  9. die Bücher
  10. der Teppich
  11. die Wand / das Bild
  12. das Fenster
  13. der Fernseher
  14. das Abfalleimer/Mülleimer
  15. das Foto
  16. die Blumen
  17. die Tasche
  18. das Glas
  19. die Hose
  20. die Mantel

Joachim räumt sein Zimmer auf. Was macht er? Erganzen Sie.

Joachim's room is in a mess. Fill in prepositions and pronouns for the following.

  1. Die Zigaretten liegen auf dem Boden.
  2. Die Sektflasche ist an dem Bett.
  3. Auf dem Bett liegt einen Bananenschale.
  4. Sein Fahrrad steht an dem Fenster
  5. Geld liegt auf dem Teppich
  6. Die Bücher liegen in dem Papierkorb.
  7. In den Zimmer liegt überall Klopapier.
  8. Eine Kaffetasse steht neben dem Computer
  9. Auf dem Boden liegt Papier.
  10. Blumen liegen in der Mikrowelle.
  11. In dem Boden liegt Papier.
  12. Der Pullover hängt über dem Fernseher.
Joachim ... (in the blanks you will need one preposition and one article)
  1. räumt die Kaffeetasse in die Spülmaschine.
  2. legt das Klopapier in das Badezimmer.
  3. bringt das Fahrrad in den Garten
  4. stellt die Mikrowelle in die Küche.
  5. stellt die Blumen auf den Tisch.
  6. räumt den Sekt in den Kühlschrank.
  7. hängt den Pullover in den Kleiderschrank.
  8. räumt den Topf in den Schrank.
  9. stellt die Bücher auf das Regal.
  10. wirft das Papier in den Papierkorb.
  11. legt das Handy in die Tasche.

Exercise - Prepositions and Relativpronouns

Ergänzen Sie die Präpositionen und Artikel im Akkusativ.

  1. Wir haben uns über die vielen Geschenke und Glückwünsche zu unserer Hochzeit sehr gefreut! Vielen Dank!
  2. Ich bin sauer auf den Chef von Maria, weil er ihr am Vaentinstag nicht frei gibt.
  3. Markus ist schon wieder wütend über/auf die Nachbarn. Sie waren gestern Abend aber auch wirklich sehr laut.
  4. Ärgert ihr euch auch so über die neuen Eintrittspriese im Kino?
  5. Unsere Kinder freuen sich schon seit Wochen über das Karnevalsfest an ihrer Schule. Sie möchten sich beide als Superman verkleiden.

Die beste Freundin

Verbinden Sie die Sätze mit Relativpronomen.

  1. Ich bin heute Abend mit Anja verabredet.
    Kennst du eigentlich Anja, mit der ich heute Abend verabredet bin?
  2. Ich kann mit ihr über alles reden.
    Anja ist eine alte Freundin, mit der ich über alles reden kann.
  3. Wir haben früher oft in ihrem Haus in Frankreich zusammen Urlaub gemacht.
    Hier ist ein Photo von dem Haus, in dem wir oft in Frankreich Urlaub gemacht haben.
  4. In diesem Haus wohnt Herr Dupont, der Vermieter.
    Das ist das Haus, in dem der Vermieter, Herr Dupont, wohnt.
  5. Ich spiele gern mit Anjas Kindern.
    Hier siehst du Anjas Kinder, mit denen ich gern spiele.
  6. Ich habe Tim letztes Jahr hier in Berlin einen Ferienjob besorgt.
    Tim ist der älteste Sohn von Anja, dem ich hier in Berlin einen Ferienjob besorgt habe.
  7. Man kann in dem Restaurant auch gut vegetarisch essen.
    Oh nein, schon so spät! Ich muss Anja noch anrufen. Kennst du vielleicht ein nettes Restaurant, in dem man auch gut vegetarisch essen kann?
  8. Ich habe mich gestern mit Regina und Stefan gestritten.
    Du meinst das Restaurant „Grüne Gurke” in der Schillerstraße? Liber nicht. Da gehen Regina und Stefan immer hin, mit denen ich mich gestern gestritten haben.

Tuesday, 20 July 2010

With All Senses - Mit Allen Sinnen

Today we had 'stations'. The class was split into groups of two. Each group had to go to different desks and complete exercises. There were grammar, speaking, composition and listening comprehension exercises. The most interesting task was to feel items in a bag without looking at them and write down their names. As the exercise took quite some time, the lecture itself was quite short today.

Phrases

What we learned today was a list of phrases that you need when expressing yourself or when you are exclaiming about something. The phrases and sentences are categorized below based upon the situation they represent:

  • Die Freude / sich freuen:
    • Wie schön! Das ist cool!
    • Wahnsinn! Toll! Klasse!
    • Unglaublich!
  • Die Angst / Angst haben - einen Schrek bekommen /sich erschrecken
  • Die Wut / wütend sein - der Ärger / sich ärgern (über etwas):
    • Ich bin stinksauer! So ein Mist!
    • Ich habe eine Riesenwut auf (Andreas).
    • Was für ein Schwein!
  • Die Ekel / etwas eklig finden / sich ekeln (vor etwas)
    • Igitt, ist das eklig! Iiih!
  • Die Trauer / traurig sein / trauern (um etwas) / weinen
    • Oh nein!
  • Jemand lügt
    • Ach was!
    • Wie bitte?
    • Unmöglich!

Here are some reactions:

  • Das macht keinen Sinn! (It does not make sense!)
  • Das ist schön. Fantastisch!
  • Worauf freuen Sie sich?
  • Das tut mir leid.
  • Was ist denn passiert? / Was ist los?
  • Sei nicht traurig. Das ist doch nicht so schlimm!
  • Warum bist du so traurig/wütend? /Sei nicht sauer.
  • Du brauchst keine Angst zu haben. /Hab keine Angst.

Vocabulary

  • der Sinn, -e: sense
  • die Laune: mood
  • die Stimmung: mood, sentiment, spirit
  • die Freude: joy, delight
  • der Wahnsinn: insanity
  • die Angst: fear
  • die Wut: anger
  • Riesen...: mammoth, eg. Riesenwut
  • der Ekel: disgust
  • die Trauer: grief, sorrow
  • das Mist: bollocks, crap
  • der Schimmel: mold
  • der Schrei: scream
  • der Alptraum: nightmare
  • die Zunge: tongue
  • töten: to kill
  • werfen: to hurl, to toss (past: h. geworfen)
  • hingefallen: fall down
  • neugierig: curious
  • stinksauer: pissed off
  • faul: rotten OR lazy
  • aufwachen: to wake up (past: s. aufgewacht)
  • sich erschreken: to get shocked (past: h. erschrocken)
  • sich (AKK.) verlaufen: to get lost
  • auf Emotionen reagieren: to react to emotions

Exercises from the Station

Ergänzen Sie bitte passende Verben in die Lücken

  1. Kann ich Herrn Klein eine Nachricht hinterlassen?
  2. Kann ich ihm etwas sagen?
  3. Wir müssen leider den Termin auf Mittwoch verschieben.
  4. Könnten Sie mich bitte mit Frau Stolze verbinden?
  5. Er wollte die Besprechung absagen, aber er ist dann doch gekommen.
  6. Ich möchte mit Ihnen einen Termin vereinbaren.
  7. Passt es Ihnen diesen Donnerstag?
  8. Sie können sie unter der Nummer 123456 zurückrufen.

Wie heißen die Worter?

  1. In der Zeitung oder im Internet findet man kurze Texte mit Stellenangeboten oder Sachen, die man verkaufen möchte. Die Texte heißen die Anzeigen.
  2. Wenn man eine neue Stelle haben möchte, muss man sich um die Stelle bewerben.
  3. Das Gegenteil von "e;der Arbeitgeber"e; ist „der Arbeitnehmer”.
  4. Das Synonym zu „das Curriculum Vitae”; ist „der Lebenslauf”.
  5. Wer hilft, wenn das Haus brennt? der Feurwehr.
  6. Das Synonym für "e;die Tradition"e; ist „der Brauch”.
  7. „Nicht zu Hause sein", sondern z.B. in der Natur, heißt „draußen sein”.
  8. Nach dem Jahr 1989, also nach der Wende, durften wir wieder frei reisen.
  9. Wenn die Kerze brennt und wenn man das Haus verlässt, muss man die Kerze löschen.

Kleinen Zeichen in SMS und E-Mail.

Was bedeuten sie? Ordnen Sie die Wörter zu.
küsssen - laut rufen - glücklich sein - traurig sein - wütend sein - weinen

  1. :-): glücklich sein
  2. :-|: wütend sein
  3. :-(: traurig sein
  4. :-x: küssen
  5. :-0: laut rufen
  6. :'-(: weinen

Korrigieren Sie bitte. In jedem Satz gibt es einen Fehler.

  1. Wir wollen uns aufs Land umziehen.
    uns
  2. Er verdient viele Geld.
    viele (viel)
  3. Guten Tag, Peter Weiß beim Apparat. Was kann ich für Sie tun?
    beim (am)
  4. Hier spricht Agnes Kluge aus der Firma IBM.
    aus (von)
  5. Wir sind nicht ins Theater gegangen und haben zu Hause geblieben.
    haben (sind)
  6. Er interessiert sich um Sport.
    um (für)
  7. Sandra kommt nicht, denn sie seit Montag krank ist.
    denn sie ... ist. (denn sie ist ...)
  8. Wenn ich in Paris war, habe ich den Eiffelturm gesehen.
    Wenn (Als)
  9. Ich möchte im April mein eigenes Restaurant öffnen.
    öffnen (eröffnen)

Monday, 19 July 2010

Feste und Feirn - Festival and Celebrations

Festivals

Today, we discussed about a few festivals. Some of them are:

Grammar - WENN (if/when)

Like weil, dass and als, the supporting clause in the sentence has the verb at the end. 'Dann' is sometimes used in the secondary clause and the verb comes immediately after the comma (or dann). Here are some examples:
  • Ich bin glücklich, wenn ich im Lotto gewinne.
  • Wenn ich im Lotto gewinne, (dann) bin ich glücklich.
Als, as we saw in previous lessons, is used in past tense. It is equivalent to wenn, which is used in present and future tenses.

Exercise - WENN

Bleigießen - ein alter Silvesterbrauch.

Das Bleigießen ist ein alter Silvesterbrauch. Nach Mitternacht legt man etwas Blei, das ist ein Metall, auf einen Löffel un hält ihn ein paar Minuten über eine Kerze. Wenn das Blei fast wie Wasser ist, lässt man es schnell in kastes Wasser fallen. Schon ist die Bleifigur fertig. Jede Figur hat eine Bedeutung für die Zukunft.

Formulieren Sie Sätze wie im Beispiel.

  1. Blume - du findest neue Freunde
    Wenn deine Figur wie eine Blume aussieht, (dann) findest du neue Freunde.
  2. Tor - du ziehst bald um
    Wenn deine Figur wie ein Tor aussieht, (dann) ziehst du bald um.
  3. Schere - du musst dich bald für oder gegen etwas entscheiden
    Wenn deine Figur wie eine Schere aussieht, (dann) musst du dich bald für oder gegen etwas entscheiden.
  4. Vogel - du hast viel Glück
    Wenn deine Figur wie ein Vogel aussieht, (dann) hast du viel Glück.
  5. Herz - du verliebst dich bald
    Wenn deine Figur wie ein Herz aussieht, (dann) verliebst du dich bald.
  6. Treppe - du hast Erfolg im Beruf
    Wenn deine Figur wie eine Treppe aussieht, (dann) hast du Erfolg im Beruf.
  7. Brezel - du hast Probleme in der Liebe
    Wenn deine Figur wie eine Brezel aussieht, (dann) hast du Probleme in der Liebe.
  8. Brille - du wirst sehr alt
    Wenn deine Figur wie eine Brille aussieht, (dann) wirst du sehr alt.
  9. Messer - deine Situation ist gefährlich
    Wenn deine Figur wie ein Messer aussieht, (dann) ist deine Situation gefährlich.
  10. Ring - du heiratest bald
    Wenn deine Figur wie ein Ring aussieht, (dann) heiratest du bald.

Grammar - Verbs with Dativ (wem?) and Akkusativ(was?)

Some verbs require both dativ and akkusativ forms, eg. schenken, geben, leihen, kaufen, zeigen, bringen. In sentences with such verbs, the dativ form always comes before akkusativ, eg. Ich schenke dir (dat.) ein Buch (akk.).

Exercise - Verbs with Dativ and Akkusativ

Verben mit Dativ and Akkusativ. Ergänzen Sie die Artikel, Pronomen, und Possessivbeleiter im Dativ oder Akkusativ.

  1. Herr Münte, bitte bringen Sie (die) der Chefin (die) die Bewerbungen.
  2. Entschuldigung, können Sie (ich) mir kurz (Ihr) Ihren Kuli geben?
  3. Ach, Sabine, zeigen Sie (unser) unseren neuen Kollegen doch bitte (das) das Labor.
  4. Antonio gibt (sein) seinem Lehrer (der) den Praktikumsbericht.
  5. Sagen Sie, haben wir (die) den Kollegen eigentlich bis jetzt immer zum Betriebsjubiläum (ein)einen Gutschein geschenkt?
  6. Bringt (wir)uns bitte zu Weihnachten (kein) kein Geschenk mit.
  7. Schicken Sie (diese) diesen Kunden bitte bald (eine) eine Weihnachtenskarte.
  8. Kauft ihr (euer) eueren Eltern (ein) ein Geschenk zum 20. Hochzeitstag?

Verben mit Dativ. Ergänzen Sie.

  1. Ralf: Hallo Bülent, wie gefällt deinem Vater der neue Computer?
    Bülent: Ich glaube, er gefällt ihm ganz gut. Er schreibt jetzt E-Mails an unsere Verwandten in der Türkei.
  2. Kellner: Schmeckt Ihnen das Essen nicht?
    Ulrike: Doch, mir schmeckt es sehr gut. Und dir, Peter?
    Peter: Na ja, ich finde es nicht so lecker.
  3. Her Uhl: Frau Unger, gehört Ihnen diese Tasche?
    Frau Unger: Ja, die gehört mir. Vielen Dank! Wo haben Sie sie gefunden? Ich habe sie schon gesucht!
  4. Besucher: Entschuldigung, können Sie uns vielleicht helfen? Wir suchen das Sekretariat.
    Die Rezeptionistin: Tut mir leid. Ich weiß auch nicht, wo das ist. Ich bin neue hier.
  5. Herr König: Her Lindner, ich möchte Ihnen ganz herzlich zu Ihrem Lottogewinn gratulieren. Was machen Sie denn jetzt mit so viel Geld?
    Herr Lindner: Danke, Herr König. Ich arbeite ab heute nicht mehr bei Ihnen. Dieser Job hat mir noch nie besonders gefallen. Ich mache ab jetzt Urlaub!
  6. Habt ihr morgen Zeit? Wir haben gestern einen neuen Kühlschrank gekauft. Könnt euch beim Tragen helfen? Er steht noch in der Garage.

Vocabulary

  • die Ernte: harvest (season) (Erntefest)
  • der Teufel: devil
  • der Engel: angel
  • die Banknote, -n: cash bills
  • der Osterhase, -en: easter bunny
  • der Brauch, die Bräuche: custom, tradition
  • die Laune: mood
  • Bleigießen: to pour lead (das Blei) into cold water to tell one's fortune
  • der Vorsatz, die Vorsatze: intention
  • die Rede: address (as in president's address to the nation)
  • der Sekt: champagne
  • der Stern: star
  • die Schneeflocke, -n: snowflake
  • der Karpfen: carp
  • die Krippe: crèche, crib
  • das Geschenk: gift
  • die Glückwünschkarte: greeting card
  • der Gutschein, -e: gift voucher
  • das Spielzeug, -e: toy
  • das Parfum: perfume
  • das Sparbuch: account book
  • das Tuch: towel
  • der Knutschfleck: love bite
  • die Matraze: mattress
  • der Vogel: bird
  • anzünden: light up, eg. a candle (trennbar)
  • löschen: to put off, eg. a candle. also. delete, eg. a file
  • besonders: especially
  • aussehen: to look like (trennbar)
  • anstoßen: to toast, eg. with wine. (past. hat angestoßen, 2nd and 3rd person forms have umlaut)
  • flechten: to braid
  • schaukeln: to swing (noun: die Schaukel)
  • gegenseitig: mutual, one-another
  • Ostern: easter (No article! preposition is AN)
  • zum Karnevalumzug: carneval procession
  • zum Sommerfest: summer festival
  • auf eine Silvesterparty: new-year's-eve party
  • um Mitternacht: at midnight
  • bunt: colorful

Listening Exercise

Listen to the video from a popular German band Die Prinzen and see if you can list at least 7 items that the singer is thinking of giving 'her' as gift.
Some that I noted are: Gummibaum, Badeschaum, rotes Tuch, Sparbuch, Knutschfleck, Bumerang, Matratze.
NOTE: Since the actual song as sung by die Prinzen has been removed from youtube due to copyright infringement, I am uploading a link to an excellent A Capella version by hirschkuchen. Make sure you guess the objects withtout watching the video though.

Explain to a friend how you celebrated last Christmas

Bremen, 27.Dezember.2010
Liebe Lena,
wie geht's dir? Wie du weißt, bin ich zurück nach Bremen für Weihnachten gekommen. Hier gab es einen großen Weihnachtsmarkt. In der Nähe von dem Rathhaus steht ein großer Weihnachtsbaum mit viele (vielen) Kerzen. Die Kinder essen den Weihnactskuchen und die Jugendlichen trinken den Glühwein. Hast du den Wein schon probiert? Es schmack schmeckt mir gut. Ich bin nicht in die Kirche gegangen, aber meine Freunde gehte (gingen) dort (dorthin). Die Leute sind glücklich und dieses Jahr war draußen nicht so kalt wie leztes Jahr.
Ich habe zu viele Geschenke, aber ich weiß nicht, wie ich alle Geschenke nach Prag mitbringe.
Wie hast du die Weihnachten gefeirt? Hattest du viel Spaß gemacht? Warst du mit deinen Familie in Dresden? Erzähl mich (mir)!
Viele Grüße,
Matthias

Friday, 16 July 2010

Arrange a Meeting - Den Termin vereinbaren

Grammar - Konjunktiv Präteritum (Höfflichkeit bei den Verben)

In English, to politely request somebody, we say 'Could you ...?', 'Would you have ...?'. In German, we use 'Könntest du ...?', 'Hättest du ...?'. Below is the conjugation of the two verbs.
Können:

SingularPlural
I.ich könnte (not so common)
II.du könntestihr könntet
III.(not so common)sie/Sie könnten
Eg. Könntest du bitte mir zurückrufen?
Haben du hättest
SingularPlural
I.ich hättewir hätten
II.-tet
ihr hättet
III.er/es/sie/man hättesie/Sie hätten
Eg. Hättest du Lust auf ein Bier?
  • Notice that umlaut stays in the verb. If you don't use umlauts, then it will be past tense not 'Höfflichkeit'!
  • To make the sentences even more polite, use 'bitte'.

Note - Perfekt

Some things to remember when changing a verb to its 'Perfekt'.

  • If a verb starts with 'be' as in 'besichtigen', the 'Perfekt' form does not get 'ge' at front like regular verbs, eg. bewerben -> beworben, besichtigen -> besichtigt.

Subtle differences

  • bei der Firma & von der Firma (during telephone conversation)
    • bei der Firma: bei Firma anrufen
    • von der Firma: von der Firma spricht

Vocabulary

  • der Termin: appointment
  • der Anhang: annex, addition
  • die Anlage: attachment
  • die Gesellschaft: body, organization, company
  • der Rechtswälter: advocate
  • der Polizist: the policeman
  • die Anschrift: mailing address
  • die Auskunft: information
  • die Erfahrung, -en: experience
  • die Postleitzahl (PLZ): postal code
  • die Kenntnisse (pl.): proficiency, skills
  • die Fähigkeiten (pl.): skills
  • enttäuschen: to disappoint or to frustrate
  • berichten: to tell someone something, to refer to something
  • leihen: to borrow
  • schrien: to scream (past: geschrien)
  • vereinbaren: to arrange esp. a meeting
  • absagen: to cancel esp. a meeting (trennbar)
  • verschieben: to postpone
  • bestätigen: to confirm
  • dringend: urgent
  • enttäuscht sein: be frustrated or disappointed
  • GmbH: company with limited liability (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)
  • AG: corporation (Aktiengesellschaft)
  • KG: limited partnership business entity(Kommanditgesellschaft)
  • EDV: something like IT (Electronische Datenverarbeitung)

Useful phrases

  • Es wäre nett, wenn ...: it would be nice if ...
  • sich bewerben um etw.: apply for something
  • eine Nachricht ausrichten: to relay a message to sb.
  • Keine Ursache!: no problem
  • Gern geschehen!: my pleasure
  • Die Grafik zeigt, dass ...: the image shows that ...
  • Es überrascht mich, dass ...: it surprises me that ...
  • Es ist dringend: it is urgent
  • under der Nummber .... zurückrufen: please call back at ... number
  • die Nummer lautet ...: the number is ...
  • weitere Kenntnisse: further skills
  • Passt es Ihnen am Montag?: Does it work for you on Monday?

Exercise

Sagen Sie es höflich! Hätte oder könnte

  1. Es tut mir leid, aber Herr Dupont ist im Moment in einer Besprechung. Könnten Sie in einer halben Stunde wieder anrufen?
  2. Hättest du jetzt einen Moment Zeit? Ich brauche deine Hilfe.
  3. Könnten Sie auch am Montag um 10 Uhr kommen?
  4. Könntet ihr morgen den Monitor zur Reparatur bringen?
  5. Es wäre nett, wenn Sie mir einen Kaffee mitbringen könnten.
  6. Wir hätten gern die Rechnung.
  7. Hätten Sie vielleicht die Telefonnummer von Frau Müller?

Telefonieren im Beruf. Ordnen Sie den Dialoge.

Eine Nachricht hinterlassen

  • _1_ A: Medienlabor Meininger, guten Tag. Was kann ich für Sie tun?
  • 3 A: Tut mir leid, Herr Meininger ist heute nicht im Haus.
  • 5 A: Natürlich. Was soll ich ihm denn sagen?
  • 7 A: Kein Problem. Wie war noch Ihr Name?
  • 9 A: Vielen Dank, Herr Stein. Auf Wiederhören!
  • 4 B: Oh, könnte ich eine Nachricht für ihn hinterlasen?
  • 10 B: Auf Wiederhören!
  • 8 B: Stein. Und meine Telefonnummer ist 7655432 hier in Freiburg.
  • _2_ B: Guten Tag, mein Name ist Stein. Ich möchte bitte mit Herrn Meininger sprechen.
  • 6 B: Könnte er mich bitte so bald wie möglich zurück rufen? Es ist sehr wichtig.
Einen Termin absagen
  • 2 B: Guten Morgen, Frau Uhland. Mein Name ist Glas. Ich bin von der Firma Intro aus Köln und habe heute Nachmittag einen Termin mit Herrn Meininger.
  • 7 A: Auf Wiederhören!
  • 4 B: Leider muss ich absagen, weil ich geschäftlich dringend nach London muss.
  • 5 A: Kein Problem, Frau Glas. Ich sage Herrn Meininger, dass Sie heute nicht kommen könnte. Möchten Sie einen neuen Termin machen?
  • 3 A: Ja, Ihr Termin ist um 15 Uhr. Das ist richtig.
  • 6 B: Das geht im Moment nicht gut. Ich weiß noch nicht, wann ich zurückkomme. Ich schlage vor, dass ich Sie wieder anfrufe.
  • 8 B: Gut Vielen Dank! Auf Wiederhören!
  • _1_ A: Medienlabor Meininger, Uhland am Apparat, guten Morgen.

Ergänzen Sie bitte das Telefongespräch

  1. A: Rödl und Parner, Jana Klinska am Apparat. Was kann ich für Sie tun?
  2. B: Guten Tag, hier ist Klaus Schmitt von der Firma Blast. Ich möchte mit Herrn Laus sprechen. Könnten Sie mich bitte verbinden?
  3. A: Es tut mir leid, aber Herr Klaus ist nicht im Haus. Möchten Sie eine Nachricht hinterlassen.
  4. B: Ja, bitte richten Sie ihm aus, dass wir den Termin für unsere Besprechung aus Montag verschieben mussten, weil Frau Kunze am Freitag ein wichtiges Meeting hat. Er kann mich auch unter der Telefonnummer 123456 zurückrufen.
  5. A: Gut, ich sage ihm Bescheid. Vielen Dank für Ihren Anfruf. Auf Wiederhören!
  6. B: Danke, auf Wiederhören!

Bilden Sie bitte höffliche Bitten, benutzen Sie dabei Konjunktiv II.

  1. Im Büro ist es kalt, das Fenster ist auf.
    Könnten Sie das Fenster zumachen?
  2. Sie haben am Abend Zeit und möchten ausgehen. Fragen Sie Ihren Freund, ob er auch Zeit hat.
    Hättest du Lust und Zeit am Abend zum ausgehen?
  3. Beim Telefonieren hören Sie den Namen nicht gut.
    Könnten Sie lauter sprechen?
  4. Sie möchten von Ihrer Freundin Geld leihen.
    Könntest du mir Geld leihen?

Wie ist die richtige Reihenfolge nach der Konjunktion DENN?

  1. Ich gehe nicht zur Arbeit, (krank - denn - seit Montag - ich - bin): denn ich bin krank seit Montag.
  2. Wir sind zu Hause geblieben, (geregnet - hat - es - denn): denn es hat geregnet.
  3. Sie kommt nicht mit, (muss - zu Hause - sie - denn - aufräumen): denn sie muss zu Hause aufräumen.
  4. Sie suchen eine neue Wohnung, (die alte Wohnung - denn - war - zu teuer): denn die alte Wohnung war zu teuer.

Thursday, 15 July 2010

At the Office - Bei der Arbeit

Words with 'ARBEIT' as their root

It's amazing to see how many words stem from the word 'Arbeit'. Pay particular attention to whether or not there is an 's' after the word 'arbeit' in the words.

  • die Arbeit: job
  • die Arbeitserlaubnis: work permit
  • der Arbeitsplatz, die Arbeitsplätze: workplace
  • das Arbeitsamt: employment office (pl. die Arbeitsämter)
  • die Arbeitszeit: working hours
  • das Arbeitslager: labor camp
  • das Arbeitsanzug/die Arbeitskleidung: (work) uniform
  • die Arbeitsgruppe: working group
  • der Arbeitgeber: employer
  • der Abeitsnehmer: employee
  • die Arbeitspause: break
  • die Arbeitsregeln: work rules
  • der Arbeitsvertrag: contract of employment
  • die Arbeitsmöglichkeiten: employment opportunities
  • die Arbeitsethik: work ethic
  • die Zusammenarbeit: working in group
  • die Mitarbeiter: assistant, associate
  • das Arbeitsgebiet, -e: field of activity, area of work
  • die Schichtarbeit: working in shifts
  • die Schwarzarbeit: working illegally
  • das Arbeitslosengeld: unemployment benefit
  • arbeitslos: unemployed (n: die Arbeitslosigkeit)
  • bearbeiten: to deal with something

Grammar - DENN (Subjunction)

Unlike conjunctions, sentences with subjunctions contain two main clauses. Hence verbs in both clauses take the second position. Notice the difference between the two sentences:

  • Ich konnte nicht kommen, weil ich keine Zeit habe.
  • Ich konnte nicht kommen, denn ich habe keine Zeit.
Here's a list of some other subjunctions: und, aber, oder, sondern, denn

Switch on or Turn on

  • das Licht: an, aus
  • das Fenster: auf, zu

Grammar - Schule & Universität

Here are some things to remember when talking about school or university

  • Students
    • Schule: Schüler
    • Universität: Student
  • to study
    • Schule: besuchen
    • Universität: studieren
  • Ich studiere an der Universität.
  • Ich gehe zur Schule.

Vocabulary

  • der Beruf: occupation
  • die Stelle: job
  • der Job: job
  • die Beteuerung: assurance
  • die Pflicht: duty, obligation
  • die Vollzeit: full-time
  • die Teilzeit: part-time
  • die Gleidzeit: flexible working-hours
  • die Überstunden (machen): work extra-hours (Uberstunden - always plural)
  • der Gewerbeschein: trade license
  • die Sozialleistungen: employment benefits
  • das Zeugnis, -e: certificate, letter of refence
  • das Formular: form
  • der Führerschein: driving license
  • der Soldat, -en: soldier
  • der Lackierer: varnisher
  • das Holz: lumber, wood
  • der Traumberuf: dream job
  • der Moud: the moon
  • das Studium: studies
  • die Ausbildung: apprenticeship, vocational training
  • die Umschulung: occupational re-training
  • die Volkshochschule: adult evening classes
  • der/die Angestellte, -n: clerical worker
  • der/die Auszubildende, -n: apprentice
  • die Berufschule: professional school
  • die Bildung: education
  • der Dollar: dollar (only singular)
  • der Zuschuss: allowance, benefit
  • die Stelleanzeige: job advert
  • der Tot: dead (only singular!)
  • die Reihenfolge: succession
  • der Hochzeitsjubiläum: wedding anniversary
  • abgeschlossene: completed
  • herausfordernd: challenging
  • unterschreiben: to sign a document
  • schaffen: accomplish
  • eröffnen: to inaugurate
  • sich verständigen (AKK): to notify someone
  • ausfüllen: to fill out, eg. a form
  • Geld verdienen: to earn Money (here, Geld is without article)
  • bilden: to educate, (also ausbildung)
  • zeichnen: to draw, to design
  • notwendig: essential
  • passende: suitable, eg. passende Stelle
  • tagsüber: during the day
  • undeutlich: incomprehensible, unclear
  • einige: few

Useful phrases and sentences

  • Die Arbeitslosigkeit beträgt 8.5%.
  • Die Nummer ist angesagt, "...": the number is the following: ....
  • eine Stelle bekommen/finden: find a job

Exercise - Vocabulary Practice

  1. Man muss z.B. in einer Woche tagsüber und in der nächsten Woche nachts arbeiten.
    (S_11_T): die Schichtarbeit
  2. Nach der ersten Ausbildung einen zweiten Beruf lernen.
    (U_8_G): die Umschulung
  3. Den macht man am Ende der Schulzeit, z.B. Abitur. (S_12_S)
    die Schulabschluss
  4. Hier kann man eine Berufsausbildung machen.
    (B_5_B): der Betrieb
  5. (Same as 4)
    (F_3_A): die Firma
  6. Nicht Vollzeit
    (T_6_T): die Teilzeit
  7. Das macht man an der Universität
    (S_5_M): das Studium
  8. Ein Brief oder Gespräch, wenn man Arbeit sucht.
    (B_7_G): die Bewergung
  9. Menschen, die in einer Firma oder einem Amt arbeiten.
    (A_9_E): die Angestellte
  10. Anderes Wort für Arbeit.
    (T_7_T): die Tätigkeit
  11. In dieser Schule lernt man die Theorie zum Beruf.
    (B_10_E): die Berufsschule
  12. Das macht man, wenn man einen Beruf für ein paar Wochen kennen lernen möchte.
    (P_7_M): das Praktikum
  13. Den muss man bei einer Bewerbung in tabellarischer Form abgeben.
    (L_8_F): der Lebenslauf
  14. So nennt man ein Ausbildungsjahr im Betrieb auch.
    (L_6_R): das Lehrjahr
  15. Den macht man mit dem Arbeitgeber, wenn man eine Stelle annimmt.
    (V_5_G): der Vertrag
  16. Wichtige Information bei der Suche nach Arbeit. Man findet sie in der Zeitung oder im Internet.
    (S_5_A_5_E): die Stelleanzeige

Eine Berufsbiografie. Ergänzen Sie passende Verben

The number of letters in the answer is given beside the blank

Nach der Schule habe ich eine Ausbildung zum Mechaniker gemacht (7) und danach noch an der Universität Hamburg Schiffsbau studiert (8). In den Semesterferien habe ich Praktika gemacht (7) oder als Kellner in einem italienischen Restaurant gearbeitet (10). Nach dem Studium habe ich zum Glück nicht lange eine Stelle gesucht (7). Ich habe mich nur bei drei Firmen beworben (8) und gleich einen Job gefunden (8). Ich bin ganz zufrieden mit meiner Arbeit als Schiffsbauingenieur in Korea.

Exercise - Grammar

Suchen Sie das passende Verb und schreiben Sie zu jedem Wortpaar

eine Umschulung - eine Bewergung - Geld - eine Sprache - eine Ausbildung - einen Lebenslauf - Medizin - einen Schulabschluss - eine Schule - Teilzeit - einen Deutschkurs - machen - arbeiten - machen - besuchen - schreiben - lernen - beenden - studieren - schreiben - besuchen - verdienen

  1. eine Umschulung machen
  2. eine Bewergung schreiben
  3. Geld verdienen
  4. einen Lebenslauf schreiben
  5. eine Ausbildung beenden
  6. eine Schule besuchen
  7. einen Deutschkurs besuchen
  8. Teilzeit arbeiten
  9. einen Schulabschluss machen
  10. Medizin studieren

Gründe nennen. Ergänzen Sie denn oder weil.

  1. Jürgen möchte lieber Vollzeit arbeiten, weil er dann mehr verdient.
  2. Frau Nguyen macht eine Umschulung, denn sie hat in ihrem alten Beruf lange keine Arbeit gefunden.
  3. Meine Freundin Marlene möchte Kulturmanagerin werden, denn sie interessiert sich sehr für Kultur und kann gut organisieren.
  4. Frau Stein hat zwei Jahre nicht gearbeitet, weil sie eine Babypause memacht hat.
  5. Susanne sucht im Moment einen Ausbildungsplats, weil sie im Juni ihren Schulabschluss macht.
  6. Her Alvarez sucht eine neue Stelle, weil er seinen Chef nicht mag.
  7. Martin arbeitet als drei Tagen im Betrieb und geht an zwei Tagen in der Woche zur Berufsschule, denn er nimmt an einer dualen Berufsausbildung teil.
  8. Klaus macht nicht gerne Schichtarbeit, weil er nicht gerne nachts arbeitet.

Wednesday, 14 July 2010

Before the Revolution - Vor der Wende

Grammar - when Präteritum and when Perfect

Here is a brief overview of scenarios when to use Präteritum and when to use Perfect when talking about the past.

PerfectPräteritum
  • usually when speaking
  • in stories
  • helping verbs, eg. sein, haben
  • modal verbs, eg. wollen, dürfen

Grammar - Talking about past

When talking about the past, the following structures might be helpful.

  • Damals: Damals gab es ein Obstgeschäft dort.
  • Früher: Früher wohnte man in ein Einfamilienhaus.
  • Es gab: Es gab einen Wein aus Österreich, der sehr berühmt war. (Remember to use Akkusative)

Grammar - vor

Usually with the preposition 'vor', Dativ is used. Here are some examples:

  • vor dem Anfang: at the beginning
  • vor der Wende:

Vor der Wende in Tschechien

We discussed about the life in Czech Republic (then Czechoslovakia) during communism. Here are excerpts:

  • Es gab wenig Fleisch.
  • Allerorten haben viele Schlange.
  • Alle mussten berüfstätig sein.
  • Es gab Zensur.
  • Leute konnten nicht sehr oft nach Westen fahren.
  • Es gab nur zwei Programme in Fernseher.
  • Damals gab es nur eine Bank.
  • Es gab keine Freiheit (Pressefreiheit, Politischefreiheit).
  • Man musste Russisch lernen.
  • Viele Leute hatten Radios, aber es gab nur einer Rundfunk.
  • Man konnte nur eine Hochschule besuchen. Viele Leute konnten nicht studieren, weil es zu wenig Plätze an der Hochschule gab.
  • Politische Witze konnten man ins Gefängnis senden.
  • Man konnte sein Arzt nicht aussuchen.
  • Arbeiter verdienten mehr als Ingenieure und Ärzte.
  • Die Leute mussten mit Kommunistischer Partei einverstanden.
  • Es gab viele Plattenhäuser von Staat. Es war billig ein Einfamilienhaus zu bauen, aber es gab Problem Baumaterial zu sorgen.
  • Erwachsene mussten mit den Eltern lange Zeit wohnen, weil sie sehr wenig Möglichkeiten hatten neuen Wohnung zu finden.

Sublte Differences

  • kaufen & einkaufen
    • kaufen: to buy something; it always has to have an object.
    • einkaufen: to go shopping; does not require object
  • wenn & wann
    • wenn: if, eg. Wenn ich Zeit habe, gehe ich ins Kino.
    • wann: when talking about time, eg. Wann gehst du ins kino?
  • die Bänke & die Banke
    • die Bänke: plural for bench (die Bank)
    • die Banke: plural for bank (die Bank)
  • verlobt mit & verliebt in
    • verlobt mit: to be engaged with
    • verliebt in: to be in love with
  • holen & abholen
    • holen: to fetch something, to come for something
    • abholen: to pick someone or something up

Pronunciation - Packen & Backen

When you pronounce the following words make sure you pronounce (p, t and k) forcefully. If you hold a sheet of paper in front of you, the sheet should move when you say 'packen' but not when you say 'backen'. We were told that native German speakers often get confused between the two words when foreigner does not speak precisely.

Words with 'p'with 't'with 'k'
Pappier,
Pause,
Peter,
Punkt,
Parkett,
gelb (say: gelP),
abholen (say: aPholen)
Tee,
Tasse,
Tanken,
Thema,
tun,
Hund (say: hunT),
rund (say: runT),
freundlich (say: freunTlich)
Kaffee,
Kurs,
Katze,
kaufen,
Betrag(say: BetraKH),
Vertrag,
Sonntag

Don't forget to exercise with paper! :)

Vocabulary

  • der Telefonanschluss: telephone connection
  • der Rundfunk: broadcast, radio station
  • der Kaufhalle: shopping mall (old term)
  • der Umzug: procession, parade
  • die Ware, -n: commodity, goods
  • die Herkunft: heritage
  • die Schlange: line, chain, snake
  • das Gefängnis: jail
  • die Zensur: censorship
  • die Freiheit: freedom
  • das Plattenhaus, der Plattenbau: ugly communist blocks
  • sich schießen: to shoot oneself
  • der Selbstmörder: suicide
  • früher: earlier, in the past
  • öfter: more often
  • damals: back then

Useful Phrases

  • auf dem Parkplatz: at the parking lot
  • in der Straße: in the street
  • Test - Culture

    In this test as well, I got a "Sehr gut!", a smiley and 96%. :)

    Kultur. Finden Sie das passende Nomen. Ergänzen Sie auch den Artikel.

    Reisegruppe - Literaturfestival - Theaterkasse - Kulturhauptstadt - Denkmal - Bibliothek

    1. Hier gibt es viele Bücher. die Bibliothek
    2. Hier kauft man Karten für eine Aufführung.
    3. Athen bekam diesen Titel als erste Stadt. die Kulturhauptstadt
    4. Das ist etwas für Leute, die nicht allein reisen möchten. die Reisegruppe
    5. Es erinnert an wichtige Personen von früher. das Denkmal
    6. Hier lesen Schriftsteller aus ihren Büchern. das Literaturfestival

    An der Kinokasse. Ergänzen Sie den Dialog.

    Dank - Ermäßigung - Karten - Reihe - Kinotag

    • A: Guten Abend. Haben Sie noch Karten für Titanic?
    • B: Ja, aber nur noch in der letzten Reihe.
    • A: Gut. Dann bitte zweimal. Gibt es eine Ermäßigung für Studenten?
    • B: Nein, tut mir leid. Aber heute ist Kinotag, das heißt, die Karten sind billiger. Eine Karte kostet 4,50 Euro.
    • A: Ach so, hier sind 10 Euro.
    • B: Danke, hier Ihre Karten und 1 Euro zurück.
    • A: Vielen Dank.

    Ergänzen Sie das Perfekt.

    1. Ich habe an vielen Veranstaltungen teilgenommen (teilnehmen).
    2. Gestern haben wir drei Karten reserviert (reservieren).
    3. Meine Freundin hat den ganzen Tag Museen und Kirchen besichtigt (besichtigen).
    4. Wir sind schon lange nicht mehr zu einem Rock-Konzert gegangen (gehen).
    5. Hast du angeruft und gefragt, ob es noch Karten gibt? (anrufen, fragen)
    6. Peter ist zum Filmfestival nach Berlin geflogen (fliegen).

    Früher und heute. Ergänzen Sie die richtigen Verbformen im Präsens und Präteritum.

    • Beispiel: Heute gibt es viel Verkehr. Früher gab es nicht so viele Autos. (gehen)
    • Heute arbeiten die meisten Leute in Büros. Früher arbeiteten sie in Fabriken. (arbeiten)
    • Unsere Freunde wohnen jetzt in München. Früher wohnten sie in Berlin. (wohnen)
    • Viele Leute meinen, dass die Kinder früher besser lernten als heute. (lernen)
    • Meine Freundin lebt heute in Weimar. Als Kind lebte sie in Dresden. (leben)
    • Im Moment besuchen sie ihre Eltern nicht oft. Früher besuchten sie sie jedes Wochenende. (besuchen)

    There was a reading comprehension section as well, but I am not uploading that one.

    Tuesday, 13 July 2010

    Am I a Philistine - Bin ich Kulturbanause?

    Kulturbanause

    I am neither a theater-goer nor an opera person. I like listening to classical music, but that is pretty much everything about my 'deutsch' cultural life. At times, I listen to Mozart, Beethoven and Strauss. Although normally I read a lot of books, I don't know enough German to be able to read works of Goethe and Schiller. Hopefully in a few years' time, I will reach there. Until then, I guess I will be continuously called a 'Kulturbanause'. :)

    Sublte Differences

    • drucken & drücken
      • Drucken: to print
      • Drücken: to push
    • besuchen & besichtigen
      • Besuchen: to visit
      • besichtigen: to inspect
    • also & auch
      • Also: In German it is something like 'well' as in "Well, what do we have here?" The German word for English 'also' is 'auch'!
      • Auch: also in English
    • die Biene & die Bühne
      • die Biene: bee
      • die Bühne: stage

    Reserving a ticket

    Here is a conversation between a man who wants to buy a movie ticket for his family and a personnel at the cinema. Philipp Lahm works at Cinemax Berlin and Angela Merkel is calling for the tickets. Ring-Ring!...

    • Lahm: Lahm von Cinemax Berlin. Guten Tag! Was kann ich für Sie tun?
    • Merkel: Guten tag! Ich möchte wissen, ob Sie am Freitag Abend noch Karten für 'Twilight' haben.
    • Lahm: Ja, wir haben nur 3 letzten Karten frie. Möchten Sie diese reservieren?
    • Merkel: Na, ja! Ich brauche fünf Karten.
    • Lahm: Das ist aber ein Problem. Wir haben viele Plätze am Mittag frei. Passt das?
    • Merkel: Hmm..! Aber die Kinder gehen in die Schule.
    • Lahm: Wie Schade! Aber wir haben frei Karten für einige andere Filme, zum Beispiel 'Harry Potter' und 'Shrek'.
    • Merkel: 'Harry Potter' haben die Kinder viel mal gesehen. Vielleicht wir probieren neue 'Shrek'. Wann läuft es?
    • Lahm: Es gibt verschiedene Möglichkeiten: um 13:00 Uhr, 18:45 Uhr und 20:00 Uhr.
    • Merkel: Ich möchte fünf Karten für 18:45 Uhr reservieren. Wann kann ich die karten abholen?
    • Lahm: Wir können Ihnen die Karten per E-Mail schicken.
    • Merkel: OK. Mein E-Mail Adresse ist angela.merkel@gmx.de.
    • Lahm: Gut! Ihre Karten erreichen in Ihre E-Mail in ungefähr 15 minuten. Sie können am Mittwoch an der Kasse bezahlen.
    • Merkel: Vielen Dank!
    • Lahm: Nichts zu danken! Auf Wiederhören.

    Vocabulary

    • das Festival: festival
    • das Feuerwerk: fireworks
    • das Abonnement: subscription
    • die Ermäßigung: discount
    • die Reihe: row as in cinema/concert halls
    • der Preis: award
    • der Tanz: dance
    • der Vorgang: act, activity, event
    • die Aufführung: act, performance
    • der Zeichentrickfilm, -e: cartoon, animated movie
    • die Umgebung: environment (umbgebung von: in the proximity of)
    • der Komponist, -en: composer
    • der Sänger: singer
    • der Schriftsteller: author (of books, poems etc.)
    • der Musikspieler: musician (also die Musikanten)
    • der Wissenschaftler: scientist, scholar
    • die Mauer: wall
    • die Sehenswürdigkeit: landmark
    • der Sport: sport (pl. die Sportarten)
    • die Maske: mask
    • der Voschlag, Vorschläge: proposal
    • der Sonnabend: saturday
    • der Yuppie: yuppie, young urban professional (derogatory)
    • die Yoga: yoga
    • die Yacht: yacht
    • die Strahlen: rays
    • der Umlaut: umlaut
    • das Ypsilon: Greek letter upsilon (Y)
    • die Qualität: quality
    • der Quark: curd
    • der/das Quadratmeter: meter square
    • die Quelle: source
    • der Verlag, Verläge: publisher
    • der Ost: east
    • die Maus, die Mäuse: mouse
    • der Vogel: bird
    • die Jagd: hunt, chase
    • die Flinte: gun
    • die Insel: island
    • das Schloss, die Schlösser: palace
    • die Burg: castle
    • das Dorf: village
    • die Kleinstadt: small town
    • die Festung: fortress
    • das Fach: subject
    • die Ewigkeit: eternity
    • die Lage: circumstance, brick house
    • das Gemeindehaus: Parish hall
    • der Turm: tower
    • der Flügel: blade, sail
    • die Couch: couch
    • die Pizza: pizza
    • das Café: café
    • der Vergnügungspark:
    • das Xylophon: xylophone (also: Xylofon)
    • die Checkliste: checklist
    • die Leseratte: bookworm
    • die Übertragung: endorsement, assignment
    • die Umfrage: survey, poll
    • die Aufnahme: acceptance
    • die Wende: turning-point esp. in history
    • schießen: to shoot
    • erleben: experience, adventure (noun: das Erlebnis)
    • etw. vorschlagen: to propse (past: vorgeschlagen)
    • etw. veranstalten: to arrange/organize something
    • teilnehmen: take part
    • geschäftlich: pertaining to business
    • unbedingt: absolute
    • begeistert: enthusiastic
    • abwechslungsreich: diversified, varied
    • ausländisch: alien, outlandish
    • neugierig: curious
    • Lieblings...: favourite
    • mittelalterlich: medieval

    Nice phrases and sentences

    • Verona liegt im Herzen Italiens.: Verona lies at the heart of Italy.
    • Das hat sich auf jeden Fall gelohnt!: That has certainly been worthwhile.
    • nicht, dass ich wüsste: not to my knowledge

    Exercises - Past and Perfect Tenses

    Weimar im 18. Jahrhundert.

    Ergänzen Sie die Verben im Präteritum
    Im Geschichtsbuch steht:
    Die Französin Madame de Staël (1766-1817) sagte (sagen) einmal: „Weimar ist die kulturelle Hauptstadt Deutschlands.” Warum Weimar?
    Im 18. Jahrhundert lebten viele Leute in Weimar, die heute sehr berühmt sind: zum Beispiel Christoph Martin Wieland, Johann Wolfgang Goethe, Johann Gottfried Herder und Friedrich Schiller. Sie arbeiten (arbeiten) in Weimar - am Nationaltheater und an der Unversität.
    Die Herzogin Anna Amalia und ihr Sohn Carl August waren (sein) offen.
    Für sie war (sein) das kulturelle Leben wichtig.
    Goethe ging (gehen) 1775 nach Weimar und arbeitete (arbeiten) dort für Herzog Carl August als Minister. Ab 1799 wohnte (wohnen) auch Schiller in Weimar. Die beiden besuchten (besuchen) sich oft.

    Ergänzen Sie die Verben im Perfekt

    Die Lehrerin erzählt:
    Die Französin Madam de Staël hat einmal gesagt (sagen): „Weimar ist die kulturelle Hauptstadt Deutschlands.” Warum Weimar?
    Im 18. Jahrhundert haben viele Leute in Weimar gelebt (leben), die heute sehr berühmt sind: zum Beispiel Christoph Martin Wieland, Johann Wolfgang Goethe, Johann Gottfired Herder und Friedrich Schiller. Sie haben in Weimar gearbeitet (arbeiten) - am Nationaltheater und an der Universität.
    Die Herzogin Anna Amalia und ihr Sohn Carl August sind offen gewessen (sein).
    Für sie ist das kulturelle Leben wichtig gewessen (sein).
    Goethe ist 1775 nach Weimar gegangen (gehen) und hat dort für Herzog Carl August als Minister gearbeitet (arbeiten). Ab 1799 hat auch Schiller in Weimar gewohnt (wohnen). Die beiden haben sich oft besucht (besuchen).

    Weimar heute. Ergänzen Sie die passenden Wörter

    Bücher - Einwohner - Jahr - Museen - Studenten - Touristen

    1. Weimar liegt im Bundesland Thüringen und hat 64.000 Einwohner.
    2. Im Jahr 1999 war Weimar Kulturstadt Europas - als erste Stadt in Deutschland.
    3. 3,5 Millionen Touristen kommen pro Jahr nach Weimar.
    4. Die Stadt hat über 20 Museen, die man besuchen kann.
    5. Die Bauhaus-Universität hat circa 4.000 Studenten.
    6. Vor einigen Jahren hat die Herzogin-Anna-Amalia-Bibliothek bei einer Feuer-Katastrophe 50.000 Bücher verloren.

    Digression

    Listen to this wonderful rendition of "The Blue Danube" or „An der schönen blauen Donau” from Johann Strauss, by Andre Rieu and his orchestra. (I had initially shared the one conducted by Seiji Ozawa and performed by Wiener Philharmoniker, but the video was removed from youtube). I simply cannot refrain from sharing this beautiful music.

    Monday, 12 July 2010

    First Aid - Erste Hilfe

    Lesson

    We learnt some vocabulary for what a First-aid box should have. Not much grammar today because of the test

    gehen für
    Often in English we say something like "He's gone for a Band-Aid," which means, "He went to get a Band-Aid." In German, this is a taboo (Hehe... das Tabu - that's what the teacher told us). Always use 'holen + AKK.'. Hence, the sentence is NOT Ich gehe für ein Pflaster but Ich hole ein Pflaster.

    Subtle differences

    • ss or ß:
      • ss: After short vowel (der Vokal), eg. müssen, küssen
      • ß: after long vowels and Dipthongen (ei, au, äu), eg. Spaß

    Composition - A small accident - Ein kleiner Unfall!

    Here is a short story about Jens and Dagmar and a small accident they had
    Am Donnerstagsabend haben Jens und Dagmar ferngesehen. Jens hat ein Bier getrunken und sich unterhalten, aber Dagmar musste den Salat vorbereiten. „Aua! Mist! Ich habe mich geschnitten”, sagte Dagmar. Sie hat sich in ihre Hand mit dem Messer geschnitten. Jens holt die Erstehilfekasten und hat ein Pflaster genommen. Er klebte das Pflaster auf die Wunde von Dagmar und hat den Salat selbst vorbereitet.

    Vocabulary

    • der Rettungswagen or der Krankenwagen: ambulance
    • das Feuer: fire
    • die Feuerwehr: fire brigade
    • das Gipsbein: plaster on the leg, root -> Gypsum?
    • der Verbrand: bandage
    • die Erstehilfe: First-aid
    • die Erstehilfekasten: First-aid box
    • die Hausapotheke: medicine chest
    • die Salbe: cream
    • das Pflaster: Handy-Plast®, Band-Aid®
    • die Schere: scissors
    • die Tropfen: drops
    • das Jod: iodine
    • die Tabletten: tablets
    • die Pillen (umg.): Colloquial! It is not the same as die Tabletten. It is short form for die Anti-Baby-Pille (contraceptive pills).
    • das Bein: leg
    • das Fieber: fever (also erhöhte Temperatur)
    • die Verpflegung: catering
    • der Akku (Akkumulator): battery
    • der Siege: winner
    • die Folge: consequence
    • retten: recover, rescue
    • stoßen: to bump, to bounce (past: gestoßen)
    • brechen: to break (past: gebrochen)
    • schneiden: to cut (past: geschnitten)
    • verbrennen: to burn (past: verbrannt)
    • siegen: to win
    • verlieren: to lose (past: verloren)
    • atmen: breathe
    • etw. AKK. besorgen: to obtain something, to fetch something
    • beschriften: to make labels
    • leise: gentle, hushed, quiet
    • anstrengend: streneous
    • erhöhte: increased, elevated
    • zwischen (zw.): between
    • Ich drücke dir die Daumen!: All the best!

    Revision Exercises

    Hilfe! Nebensätze mit 'als'. Schreiben Sie Sätze

    • Petra - hat - sich - als - am Kopf - gestoßen, gekühlt - die Stelle - mit Eis - sie - hat
      Als Petra sich am Kopf gestoßen hat, hat sie die Stelle mit Eis gekühlt.
    • das Bein - Rüdiger - gebrochen - hat - sich - als, seine Mutter - hat - den Notarzt - gerufen
      Als Rüdiger sich das Bein gebrochen hat, hat seine Mutter den Notarzt gerufen.
    • war - Sabine - erkältet - als, einen Tee - ihr Mann - gekocht - mit Zitrone - hat
      Als Sabine erkältet war, hat ihr Mann einen Tee mit Zitrone gekocht.
    • Paul - sich - hat - als - geschnitten, hat - ein Pflaster - sein Vater - schnell - geholt
      Als Paul sich geschnitten hat, hat sein Vater schnell ein Pflaster geholt.
    • als - die Hand - sich - hat - Jens - verbrannt, er - sie - hat - unter kaltes Wasser - gehalten
      Als Jens sich die Hand verbrannt hat, hat er sie unter kaltes Wasser gehalt.
    • Kopfschmerzen - als - Susanne - hatte, eine Tablette - sie - hat- genommen
      Als Susanne Kopfschmerzen hatte, hat sie eine Tablette genommen.
    • schlecht - als - geworden - mir - ist, geholt - du - einen Stuhl - hast
      Als mir schlecht geworden ist, hast du einen Stuhl geholt.
    • als - Ellen - bekommen - Zahnschmerzen - hat, gegangen - gleich - zum Arzt - ist - sie
      Als Ellen Zahnschmerzen hat, ist sie gleich zum Arzt gegangen.

    Gestern gig alles schief

    Ergänzen Sie müssen, wollen, können und dürfen in Präteritum. Ich wollte mir gestern einen schönen Abend machen. Ganz allein und ganz ruhig. Ich wollte eine Pizza machen und dann fernsehen. Im Kühlschrank war keine Pizza mehr, darum musste ich in den Keller gehen.
    Auf der Treppe bin ich gefallen. Mein Bein tat sehr weh. Ich konnte mich kaum bewegen und nicht aufstehen. Zum Glück hatte ich mein Handy dabei. Aber: Als ich den Notarzt anrufen wollte, ging das Handy aus. Der Akku war leer.
    Ich habe laut gerufen. Aber es war zu leise. Die Nachbarn konnten mich nicht hören. So musste ich warten. Nach drei Stunden haben meine Nachbarn mich endlich gefunden, als sie Bier aus dem Keller holen wollten. Sie haben einen Krankenwagen gerufen. Im Krankenhaus musste ich lange auf den Arzt warten.
    Aber zum Glück musste ich nicht im Krankenhaus bleiben, sondern ich durfte wieder nach Hause. Jetzt habe ich ein Gipsbein. Was für ein Abend!

    Test

    Today, we had a test. The topics covered in the test were:

    • Vocabulary - Wohnungen, Arbeit (vocabulary - apartments, work)
    • Modalverben im Präteritum (modal verbs in past tense)
    • Nebensatz mit 'als' (clauses with 'als')
    I got 97% in the test with a "Sehr gut!" and a smiley.

    Ergänzen Sie bitte die Lücken im Brief mit folgenden Wörtern.

    Nicht alle Wörter passen rein. Ein Wort dürfen Sie nur einmal benutzen

    arbeitslos - draußen - als - frischen - wie - Stelle - vielen - Nachteil - Grüße - frische - dass - viel - habe - konnte - knappe - Grüßen - Vorteil - bin - wollte - weil - am - halbe - arbeitslose - musste

    Prag, den 26. April 2010

    Lieber Hans,
    vielen Dank für deinen netten Brief. Wie du schon weißt, bin ich vor zwei Monaten umgezogen. Ich wollte nicht mehr im Stadtzentrum wohnen, weil es dort zu viel Lärm gab. Der größte Vorteil war, dass ich in wenigen Minuten alles erreichen konnte. Jetzt wohne ich in einem Einfamilienhaus am Stadtrand. Es gibt hier schöne Natur, frische Luft und die Kinder können jederzeit draußen spielen. Mit dem Auto brauche ich eine knappe Stunde (ca. 50-55 Minuten) zur Arbeit, aber das ist kein Problem. Monika war einige Wochen arbeitslos zum Glück hat sie hier eine Stelle gefunden - sie arbeitet im Lebensmittelgeschäft als Verkäuferin.

    Ich hoffe, dass du uns bald besuchen kommst!

    Vielen Grüße
    Jan

    Bilden Sie bitte eine passende Frage.

    (NOTE: your answers may be slightly different)

    • Wie groß ist die Wohnung?
      - Die Wohnung hat 88qm.
    • Wie hoch sind die Nebenkosten?
      - Die Nebenkosten belaufen sie auf 120 Euro.
    • Muss man die Kaution bezahlen?
      - Ja, die Kaution beträgt 2 Monatsmieten.
    • Kann ich die Wohnung besichtigen?
      - Natürlich, die Besichtigung ist morgen Nachmittag möglich.

    Schreiben Sie die Modalverben in der richtigen Form im Präteritum.

    1. Beispiel: Früher wollte ich nie früh ins Bett gehen.
    2. Musstet ihr gestern arbeiten? (müssen)
    3. Früher durften die Kinder weniger als heute. (dürfen)
    4. Vor einem Jahr konnten Magdalena noch kein Deutsch. (können)
    5. Durftest du früher alles, was du wolltest? (dürfen, wollen)

    Nebensätze mit 'als'

    Schreiben Sie Sätze im Perfekt oder Präteritum.

    1. Beispiel: Als Anna 16 Jahre alt war / di erste Reise mit Freunden machen
      Als Anna 16 Jahre alt war, hat sie die erste Reise mit Freunden gemacht.
    2. Als ich 14 Jahre alt war / nur wenig fernsehen dürfen
      Als ich 14 Jahre alt war, durfte ich nur wenig fernsehen.
    3. Als Lars ein Jahr alt war / schon sprechen können
      Als Lars ein Jahr alt war, konnte er schon sprechen.
    4. Als ich das Abitur hatte / eine lange Reise durch Südamerika machen
      Als ich das Abitur hatte, habe ich eine lange Reise durch Südamerika gemacht.
    5. Als Susanne 20 Jahre alt war / den ersten Job haben
      Als Susanne 20 Jahre alt war, hatte sie den ersten Job.

    Ordnen Sie den Dialog.

    Anrufer:

    • 12 Dane Frau König, und bis Samstag!
    • _2_ Hans Stolberg, guten Tag. Ich habe Ihre Anzeige gelesen. Ist die Wohnung noch frei?
    • 8 Wunderbar, dann kann man ja im Park joggen gehen.
    • 4 Schön. Wie hoch ist denn die Kaution?
    • 10 Samstag 14 Uhr ist gut, dann komme ich gerne vorbei. Ich brauche nur noch die genaue Adresse.
    • 6 Hmm... zwei Monatsmieten. Wo liegt die Wohnung denn genau?
    Vermieterin:
    • 5 Die beträgt zwei Monatsmieten.
    • 9 Passt es Ihnen am nächsten Samstag um 14 Uhr?
    • _1_ König.
    • 13 Bis Samstag! Auf Wiederhören.
    • 11 Das ist die Wienerstraße 12, bitte warte Sie vor dem Haus auf mich.
    • 3 Ja, sie ist noch frei.
    • 7 In der Nähe vom Schlosspark.