Hallo und Herzliche Wilkommen - Hello and welcome!

I am currently studying B2.2 German at Volkshochschule München. I am completed my B2.1 from LMU and B1 from Goethe Institute. I started writing this blog (since level A2.1) in order to share what I learn during the lectures. I envisaged it to be a personal note to myself more than anything. Nevertheless, if anything written here proves to be useful to you, please do leave a comment. I upload content as I learn new things, hence it is better to read older posts before reading new ones.
Let's start learning!

Tuesday, 31 May 2011

Konjunktiv II (Irrealis) - Subjunctive

We mainly discussed about Konjunctiv II today. There was a small exercise on adjectives (Verstärkung). Another interesting thing we did was to discuss body language of people in different situations.

Grammar - Konjunktiv II

Konjunktiv II indicates Subjunctive, i.e. talking about hypothetical scenarios. For example: If I were rich, I would buy a big house. There are two situations present and past, let's analyze them.

TenseGegenwart - PresentVergangenheit - Past
Rule Bildung: würde + infinitiv,
außer: sein (wäre), haben (hätte), alle Modalverben (sollte, wollte, könnte, müsste, dürfte)
hätte + partizip II or
wäre + partizip II
Explanation Similar to English's use of "would," colloquial German employs "würde", the subjunctive form of "werden". In conditional sentences ("if...then"), "würde" is normally part of the "then-clause". When there is movement from point A to point B (schwimmen) or when there is change of state (schmelzen) we use wäre, otherwise we use hätte.
Examples
  • Wenn es nicht regnete, würden wir schwimmen gehen.
  • Wenn es nicht regnete, könnte ich mit dem Rad fahren.
  • Wenn ich schneller gefahren wäre, hätte ich bestimmt einen Unfall gehabt.
  • Wenn ich schneller gefahren wäre, dann würde ich bestimmt einen Unfall gehabt haben.
NOTE
Only the 'unreal' part of the sentence is in Konjunctiv II, for example:
Wenn ich damals gewusst hätte (unreal), was ich jetzt weiß, wäre ich ein reicher Mann (unreal).
If I had known then what I know now, I would be a rich man.

Körpersprache

SituationKörpersprache
deprimiertWenn ich deprimiert bin, lasse ich den Kopf hängen.
gelangweiltWenn ich gelangweilt bin, wippe ich mit den Füßen.
nervösWenn ich nervös bin, kaue ich mein Fingernägel.
wütendWenn ich wütend bin, stemme ich meine Hände in die Hüften.
ängstlich Wenn ich ängstlich bin, beiße ich auf die Lippen.
ratlos Wenn ich ratlos bin, kratze ich mich am Kopf.
ablehnend Wenn ich ablehnend bin, verschränke ich meine Arme.
Body languages in different situations

Grammar - ADUSO Conjunctions

Normally, conjunctions in German make Nebensätze and the verbs in the supporting sentences go to the end. Eg, Ich bin in Deutschland gekommen, weil ich hier studieren wollte.. Notice that the main verb 'wollten' ended up in the last position in our example. However, there are five conjunctions that don't result in Nebensätze hence, the verb, as usual, takes the second position. Actually, Germans did not want to create an exception to the rule that verbs are always at the second position. Hence, they count the following conjunctions to have position zero. These can be remembered with the mnemonic: ADUSO.

  • Aber: but
  • Denn: hence
  • Und: und
  • Sondern: (but) rather
  • Oder: or

Exercise - Wortbildung: Verstärkung

Make the Adjectives sounds stronger.

By prefixing the adjectives with erz-, ur-, super-, hoch-, über-, bild-, wunder-, or tod- make the adjectives sound stronger.

  • urkomisch
  • urplötzlich
  • hoch- or über-intelligenz
  • superschlau
  • todschick
  • todunglücklich
  • wunder- or bild-schön
  • uralt
  • superreich
  • hochmodern
  • überglücklich
NOTE: actually in spoken German, 'super' goes with pretty much everything.

Vocabulary

  • die Hüften: hips
  • kratzen: to scratch
  • beißen: to bite
  • kauen: to chew
  • schlucken: to swallow
  • depremiert: depressed, down
  • wütend: angry
  • stemmen: to lift weights with difficulty, Gewichte stemmen
  • verschränken: to cross-over or to fold (arms)
  • wippen: to tremble
  • schlau: crafty, cunning (but not so negative)
  • schick: posh
  • ablehnend: not so open

Endlich - Schließlich

Endlich is used to indicate time, however schließlich is used as in 'in conclusion'. Endlich kommt der Bus means the bus finally came. In our essays, to start the concluding paragraph, we could use 'zum Schluß'.

Friday, 27 May 2011

Even More About Adjectives

We discussed more about adjectives and grammar today. The main topics discussed were how to compose adjectives and compose other parts of speech using adjectives.

Wortbildung - Composing with Adjectives

There are many ways to create adjectives or other parts of speech by using adjectives. The following table lists some of the possibilities.

Adjectiv + NomenAdjektiv + VerbAdjektiv + Adjektiv
frei+Zeit = die Freizeit
alt + das Papier = altpapier
blau + das Licht = das Blaulicht
schwarz + sehen = schwarzsehen
warm + halten = warmhalten
früh + reif = frühreif
leicht + sinnig = leichtsinnig
arm + selig = armselig
neu + reich = neureich

Wie Geht's - Die Floskel, really?

In English, it is common to say "How are you doing?". It is actually just a greeting, die Floskel (a flowery phase). The answer could be another "How are you doing?". Sometimes we say "We're fine", even without thinking. However, in German "Wie geht's" actually means literally "How are you doing." Germans are well-known for their frankness. Unless you are really close to someone, you would normally not say "wie geht's". Our teacher gave an example: you meet someone at the metro and say "wie geht's"; she says "I am feeling terrible, my friend just passed away"; you feel awkward and say "Opps! Sorry, bye.".

Vocabulary

  • der Geist: ghost or spirit
  • das Gespenst: ghost (scary)
  • die Eifersucht - eifersüchtig: jealous (could be positive sometimes)
  • der Nied - neidisch: envious (can only be negative)
  • jdm. etw. gönnen: not to grudge somebody/something
  • streiten: to quarrel (with words)
  • ruppig: rough, ruppig Antwort (= very very rude answer)
  • erschreckt: shocked
  • erstaunt: astonished
  • schwarzsehen: pessimist
  • verwirrend: confused
  • spießieg: bourgeois

Vorgangspassiv and Zustandpassiv

There is a subtle difference between Vorgangspassiv and Zustandpassiv.

  1. Vorgangspassiv = werden + Partizip II
    Example: Die Tür wird geöffnet.
    It means the door is being opened.
  2. Zustandpassiv = sein + Partizip II
    Example: Die Tür ist geöffnet.
    It means that the door has already been opened and it is open. You could also say: Die Tür ist offen.

Exercise - Describing character

Think about what the following phrases mean, whether they have positive or negative connotation. Pick the words from the table below and find a word that best describes the personality listed below.

  1. Sie arbeitet wie ein Pferd.
    +ve/-ve?: +ve
    meaning: sie ist fleißig
    word: Fleiß
  2. Ihr muss man alles dreimal sagen.
    +ve/-ve?: -ve
    meaning: sie klappiert nicht
    word: Trägheit
  3. Er lässt dich nicht im Stich
    +ve/-ve?: +ve
    meaning: he never leaves anyone alone
    word: Zuverlässigkeit
  4. Sie lässt ihren Verlobten nicht aus den Augen
    +ve/-ve?: -ve
    meaning: Sie überwacht zu viel.
    word: Eifersucht
  5. Er nimmt wenig Rücksicht auf andere.
    +ve/-ve?: -ve
    meaning: He does not have much consideration for others.
    word: Egoismus
  6. Sie gibt mit vollen Händen.
    +ve/-ve?: +ve
    meaning: Er ist großzügig
    word: Großzügigkeit
  7. Er hat eine sehr hohe Meinung von sich.
    +ve/-ve?: +ve
    meaning: He is too proud of himself.
    word: Stolz
  8. Sie sagt, was sie denkt.
    +ve/-ve?: +ve or -ve
    meaning: Sie ist direkt
    word: Offenheit
Laster (Schlecht)Tugend (Gute)
EifersuchtZuverslässigkeit
StolzGroßzügigkeit
EgoismusFleiß
TrägheitOffenheit

Exercise - Adjektive

Welche Suffix passt? - los, -haft, -lich, -ig, -isch, -tisch, -istisch

  1. Also, ich finde dein Verhalten wirklich verantwortungslos.
  2. Das finde ich ehrlich nicht nett von dir.
  3. Das war ein wirklich herzhaftes Essen.
  4. Den Rock ziehe ich nicht mehr an, er ist doch langsam etwas altmodisch.
  5. Text muss stilistisch überarbeitet werden.
  6. Die Aussicht war einfach traumhaft.
  7. Er hat diesen Text sicher nicht eigenhändig verfasst.
  8. Gestern haben wir uns lebhaft unterhalten.
  9. Ich bin wirklich neugierig, was Peter seiner Freundin zum Geburstag schenkt.
  10. Ich glaube, meine Schwester wird nie vernünftig werden.
  11. Ich habe mich mit meinem Bruder nicht besonders verstanden. Er ist leider sehr egoistisch.
  12. Ich habe gehört, dass dein Vater ernstlich (or haft) krank ist, stimmt das?
  13. Mein Onkel leidet an einer chronischen Krankheit.
  14. Luisa ist eine wirklich gesellige Person.
  15. Mit meiner Zimmernachbarin komme ich nicht gut aus; sie ist mir zu pedantisch.
  16. Nach nur sechs Monaten bei der neuen Firma ist er schon wieder arbeitslos.
  17. Sein Vater ist echt großzügig. Er hat ihm eine Weltreise finanziert.
  18. Tucholsky war zeitlebens sehr kritisch.

Vocabulary

  • das Verhalten: attitude, behavior
  • die Eifersucht: jealousy
  • die Trägheit: indolence, laziness, clumsiness
  • die Zuverlässigkeit: reliability, dependability
  • der Fleiß: diligence
  • verlobten: engaged
  • das Stich: (mosquito-)bite
  • uberwachten: to do surveillance
  • veranwortungslos: irresponsible
  • vernünftig: sensible, reasonable
  • gesellige: social

Wednesday, 25 May 2011

Adjective mit Präpositionen - Adjectives with Prepositions

Adjektive mit festen Präpositionen

Today we learnt more about adjectives, like which preposition goes with which adjective. Also, how adjectives are negated and how they are classified.

PräpositionAdjektive
anarm
interessiert
schuld (= schuldig)
beiangesehen
(un)beliebt
ingut
(un)erfahren
mitbefreundet
beschäftigt
einverstanden
verheiratet
von(un)abhängig
entfernt
enttäuscht
überzeugt
zubereit
entschlossen
(un)fähig
nett
Adjectives with Prepositions in Dativ
PräpositionAdjektive
anadressiert
gewöhnt
aufangewiesen
eifersüchtig
gespannt
neugierig
fürbekannt
charakteristisch
dankbar
entscheidend
inunterteilt
verliebt
überbeunruhigt
erfreut
erstaunt
(un)glücklich
traurig
Adjectives with Prepositions in Akkusativ

Vocabulary for Adjective with Fixed Prepositions

  • schuld an: guilty, eg. Er ist schuld an ihrem Tod.
  • angesehen bei: respected among, eg. scientists
  • beliebt bei: popular among
  • erfahren in: experienced in
  • befreundet mit: friends with
  • beschäftigt mit: occupied with
  • einverstanden mit: agreeable with, compliant with
  • abhängig von: dependent on
  • entfernt von: distant from, eg. Ich bin weit entfernt von meinen Eltern.
  • enttäuscht von: disappointed with
  • überzeugt von: confident about
  • bereit zu: ready to (do something), eg. Ich habe meine Sachen gepackt und ich bin bereit zu fahren.
  • entschlossen zu: determined to (do something), eg. Ich habe das entscheidet, und ich bin entschlossen zu fahren.
  • fähig zu: capable to (do something), eg. Ich bin fähig zu Schwimmen.
  • adressiert an: addressed to (emails or letters), in old form with two d's addressiert an, eg. Der brief ist adressiert an mich.
  • gewöhnt an: to be accustomed to, eg. Es ist gewöhnt an einen Deutschkurs Deutsch zu sprechen.
  • angewiesen auf: dependent on, eg. Michael ist angewiesen auf seinen Vater.
  • eifersüchtig auf: jealous, eg. Sie ist eifersüchtig auf meinen Erfolg.
  • gespannt auf: tensed, eg. Ich bin gespannt auf den Test.
  • neugierig auf: curious, eg. Ich bin neugierig auf den Vortrag seiner Freundin.
  • entscheidend für: decided
  • unterteilt in: divided, geteilt means usually divide into half-half, unterteilt means divide into parts but not necessarily into half-half.
  • erstaunt über: astonished, eg. Ich bin erstaunt über deine Entscheidung.
  • traurig über: sad, eg. Ich bin traurig über meine kurzen Sommerferien.

Negation of Adjectives

Adjectives can be negated by just adding a prefix or a suffix. Here are some examples.

NachsilbenBeispielVor-/NachsilbeBeispiel
a-atypischmiss-missverständlich
de-/des-/dis-desillusioniertnon-nonverbal
il-illegitimun-unfähig
in-instabil-loshilflos
ir-irreal
Negation of adjectives

Classification of Adjectives

The following table lists different way adjectives can be classified. The first column shows an example of making the effect of the adjective stronger. The second column shows making the negative stronger, and the last column shows how to make the effect of adjective somewhat weaker. At first sight, recht jugenlich might look like really young. However, it is not. It means not really young. Example: Es ist recht schönes Wetter! which actually means it's not really good weather.

VerstärkungVerstärkung einer NegationAbschwächung
unheimlich lustigüberhaupt nichtrecht jugendlich
Classification of Adjectives

Grammar - Da + Preposition

After a preposition, comes a noun - ALWAYS. Otherwise it should be prefixed with da, or dar.

It Depends!

Look at the following sentences:

  • (es) kommt darauf an: This means "it depends"
  • (es) hängt davon ab, ...: When person A says this, the other person B will wait for A to finish his/her sentence. It actually means "It depends on ...".

Grammar - das + Verb (as noun)

When a noun is created by changing forms of verbs, it always becomes neutrum, eg. das Essen.

Exercise

Ergänzen Sie die passenden Präpositionen oder da(r)- + Präposition.

  1. Seien Sie nett zu Ihren Lernpartnern.
  2. Entscheidend für den Lernerfolg ist Ausdauer.
  3. In der Grammatik bin ich schon ziemlich gut.
  4. Unerfahren bin ich dagegen noch im Umgang mit Hörtexten.
  5. Ich bin mit meinen Fortschritten recht zufrieden.
  6. Die neu Lehrerin ist bei allen Kursteilnehmern sehr beliebt.
  7. Ich war nicht besonders glücklich über das Ergebnis des Tests.
  8. Die Teilnehmer sind froh darüber, dass mal wieder ein Ausflug gemacht wird.
  9. Das viele Sitzen ist doch sicherlich schädlich für die Gesundheit.
  10. Ich bin davon überzeugt, dass wir in diesem Kurs viel lernen werden.
  11. Wir sind interessiert an einem Kurs, in dem wir aktiv mitarbeiten können.
  12. Der Lernerfolg ist natürlich abhängig von der Zeit, die ich in die Vor- und Nachbereitung investierte.

Vocabulary

  • die Ausdauer: stamina, patience
  • der Fortschritt: advance, progress
  • das Ergebnis: result, outcome

Thursday, 19 May 2011

Subtle Differences

Grammar: Spoken - Dativ, Written - Genitiv

Wegen und Während

Our teacher was saying that genitiv is used less and less in spoken German. She told us that some linguist did a through research on the two Kasus and wrote a thesis that all genitiv can actually be replaced by dativ. Maybe this is the reason why in constructs using wegen (means because of) or während (means during), we use genitiv in written form, but dativ in colloquial usage or umgangsprache. Example:

  • Formal: Wegen des Regens kann ich nicht draußen spielen.
    Colloq.: Wegen dem Regen kann ich nicht draußen spielen.
  • Formal: Während Arbeit des Mannes, konnte er nicht rauchen.
    Colloq.: Während dem Arbeit, konnte der Mann nicht rauchen.

Articles

In German, like in English, it is important to use articles. Consider the following sentences. They all need articles.

  • I have a dog = Ich habe einen Hund.
  • I have the dog with green collar = Ich habe den Hund mit dem grünen Halzband.
However, with some words, we don't use articles.
  • Ich buy milk = Ich kaufe Milch.

Mindestens, Höchstens und Wenigstens

Lots of people are confused between the three words: mindestens, höchstens and wenigstens. The difference between mindestens and höchstens is quite obvious whereas wenigstens is a bit tricky.

  • mindestens means at least. It is used for numbers only. Example: if you say mindestens 10, it means 10, 11, 12, ..., ∞. When we want to say "Every person has at least a couple of weaknesses," we would say "Jede Person hat mindestens ein Paar kleine Schwächen."
  • höchstens means at most. It is also used for numbers only. Example: if you say höchstens 10, it means 0, 1, ..., 7, 8, 9, 10.
  • wenigstens means at least similar to mindestens. However, wenigstens is not used with numbers. Example: if you say Heute gibt es ein schlectes Wetter, aber wenigstens es regnet nicht. Here, wenigstens also mean 'at least', but the sentence says that the weather is bad, but it could be worse. Here, we could not have used mindestens although in English they have the same meaning, i.e. 'at least'.

Wieder und Wider

I have seen a lot of non-native English speakers get confused between 'than' and 'then', often writing 'If you are at home, than I will come.' Although the meanings of wieder and wider don't have anything in common with those of than or then, the main point here is that one vowel can change a lot of things. The two words 'wider' and 'wieder' sound the same but the distinction is in the meanings of the words in which they are used. If the word has some sort of repetition, then it is wiEder, otherwise it is wider. For example note the spelling of the following:

  • wiederholen: to repeat
  • wiedersehen: to see again
  • widerstehen: to resist

Nationalsozialsmus und Narzismus

During the lecture, we were discussing about Sophie Scholl and the resistance against Nazism. Most of us were saying Nazismus in German. Our teacher was confused because it sounds like Narzismus (note the 'R'), which means Narcissism. Hence, when referring to Nazism, you are better of saying Nationalsozialsmus instead.

Mein Freund UND Ein Freund von mir

When someone says, Er ist mein Freund. It means that the person and his friend is a couple. It is almost certain. When you want to say he's my friend (as in just friend), you would say Er ist ein Freund von mir.

Herzlich UND Herzhaft

Someone said during the lecture Das war eines herzlich Essen. This is wrong. Herzlich means heartfelt. If you want to say hearty, then you should use herzhaft, eg. herzhaft Essen.

Sentence of the Day

Der Täter hat dem Betroffenen schwere Leiden zugefügt

During the lecture, one of the students mentioned a sentence: Der Täter hat dem Betroffenen schwere Leiden zugefügt. It means the culprit had brought great suffering on to the victim, with der Täter meaning the culprit and der Betroffene meaning the victim.

Digression - Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod

In addition to the research done by someone in LMU that genitive can be replaced by datives, there is a book by Bastian Sick which captures this idea in an interesting fashion in his book "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod". Although I have not read it myself, the teacher was recommending that we read it.
The title itself is supposed to be 'funny'. Here is an excerpt from Wikipedia
"The book’s title is actually a reference to a linguistic phenomenon in certain dialects of German in forming noun phrases showing possession. In these dialects, the qualifying noun, which would be in the genitive case in standard German, is replaced by a noun in the dative case and the qualified noun is preceded by a possessive adjective. For example, instead of saying das Buch des Mannes (the man’s book), one says dem Mann(e) sein Buch ([to] the man his book) or das Buch vom Mann (the book of the man). This is similar to the his genitive phenomenon that once occurred in English, which nonetheless arose from a misunderstanding of the etymological origin of possessive /-s/ in English and is therefore linguistically unrelated to the German phenomenon discussed here. Thus, the book’s title, Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod (literally ‘the dative is [to] the genitive its death’) is a dialectal manner of saying Der Dativ ist der Tod des Genitivs (or Der Dativ ist des Genitivs Tod), which can be translated into English as ‘the dative is the genitive’s death’ (or ‘the dative is the death of the genitive’)."

Vocabulary

  • das Aussehen: appearance
  • die Aussicht: view; pl. Aussichten: expectations or prospects (always pl.)
  • die Ansicht: opinion
  • der Lohn: salary
  • die Einkommen: salary
  • die Bezahlung: salary
  • der Kaugummi: chewing gum
  • der Blutdruck: blood pressure
  • die Bibel: the bible
  • der Widerstand: resistance
  • das Gutachten: expert opinion
  • das Gefängnis: prison
  • geschehen: to happen (syn. passieren)
  • lächerlich: absurd, ludicrous

Tuesday, 17 May 2011

Das Adjektiv - Adjective

Adjectives

Needless to say, adjectives are an essential part of any language. One of the things what distinguishes a proficient speaker from a beginner is the precision with which one can use adjectives. I also remember myself when I was just learning German. Everything was either 'gut' or 'nicht gut'. It is a bit better now, but I still don't know that many adjectives in German yet. During the lesson today, we learnt new adjectives and tried to characterize them. I think the list below is going to be very useful.

If you want to practice memorizing,
click here to hide meanings
click here to reshuffle
  • arrogant: arrogant
  • stolz: proud
  • selbstbewusst: self-confident
  • pedantisch: finicky
  • humorvoll: humorous
  • fleißig: diligent, assiduous
  • zivilisiert: civilized
  • flexibel: flexible
  • eingebildet: conceited
  • gebildet: cultured, educated
  • offen: open
  • lebhaft: animated
  • lebendig: lively
  • lebenslustig: fun-loving
  • großzügig: generous
  • sparsam: frugal
  • geizig: stingy
  • verschwenderisch: extravaggant, profligate, lavish
  • diplomatisch: diplomatic
  • nervös: nervous
  • sensibel: sensitive
  • ehrlich: honest
  • ordentlich: neat, fair, prim, tidy
  • neugierig: curious
  • kritisch: critical
  • zynisch: cynical
  • korrekt: respectable (in behavior)
  • altmodisch: old-fashioned
  • oberflächlich: shallow, superficial
  • anpassungsfähig: adaptable
  • ehrgeizig: ambitious, aspiring
  • natürlich: natural
  • beeinflussbar: influencaeable, manipulable
  • abergläublich: superstitious
  • angemessen: fair, adequate

Adverbs

Instead of using 'sehr' for qualifying adjectives all the time, try using the following:

  • wahnsinnig
  • echt
  • total

Exercise - Kombinieren Sie Adjektive

Kombinieren Sie Adjektive mit den Nomen und - wo angegeben mit Präpositionen.

AdjektivNomenBeispiel
neuder WohnsitzEr hat einen neuen Wohnsitz in Berlin.
gutAussichtenIhr neue Job bringt gute Aussichten.
schlechtder CharakterMit schlechten Charakter kann man nicht immer erfolgreich sein.
hochder VerdienstPaul zieht nach die Niederland um, weil dort er einen hohen Verdienst bekommt.
angemessendie BezahlungDie Mitarbeiter machen eine Demonsration, denn sie bekommen keine angemessene Bezahlungen.
altdie GewohnheitIch habe eine alte Gewohnheit mit den Fingern schnalzen.
kurzein Aufenthalt(Während) Während eines kurzen Aufenthalts in München, mordete der Mann drei Personnen.
freundlichGrüße(Mit) Mit freundlichen Grüßen macht die Bundeskanzelerin ihre Ansprache.
netteine PersonFrau Meyer ist eine nette Person.
kleinSchwächenHer Huber hat kleine Schwächen in Judo, obwohl er total stark aussieht.
besonderseine Vorliebe(Mit) Mit besonderen Vorliebe für Weißbier, bestellt er immer das Paulaner Hefeweizen im Biergerten.
großFleißEs ist ein großer Fleiß die deutesche Hausaufgaben zu machen.
schwerLeidenDie Ärztin kontrolliert den Blutdruck des Mannes, weil er ein schweres Leiden mit seinem Herz hat.
neuMitarbeiter(Mit) Mit den neuen Mitarbeitern ist unser Chefin immer nett.
schlechtZeitenAuch in schlechten Zeiten muss man hoffnungsvoll sein.

Vocabulary

  • der Wohnsitz: address
  • die Aussicht: prospects, outlook
  • der Verdienst: earnings
  • die Bezahlung: payment, remuneration
  • die Gewohnheit: habit
  • die Aufenthalt: residence
  • die Vorliebe: preference
  • der Fleiß: diligence, effort
  • das Leiden: trouble, complaint
  • der Zwang: compulsion, restraint
  • mit den Fingern schnalzen: to snap one's fingers
  • nagel kauen: to chew nails

Thursday, 12 May 2011

Die Persönlichkeit - Personalities

Discussion about personalities

We discussed about four personalities today: Alexander von Humbolt, Marie Antoinette, Heinrich Steinweg and Julius Maggi. The text was a bit difficult (at least for me) especially due to new words. In order to keep the vocabulary list manageable, I have split it into two separate lists.

Grammatik - Deklination der Adjektive

Let's discuss about the declination of adjectives first. Here's the rule: in German the gender of any word should be signalled at least once in a sentence, eg. das hübsche Mädchen or ein hübsches Mädchen. Look at the table below that contains declinations for all pronouns.
Sing. mask.Sing. fem.Sing. neut.Plural
Nom.der kalte Weindie kalte Wurstdas kalte Bierdie kalten Getränke
ein kalter Weineine kalte Wurstein kaltes Bierkeine kalten Getränke
Gen.des kalten Weinesder kalten Wurstdes kalten Biersder kalten Getränke
eines kalten Weineseiner kalten Wursteines kalten Bierskeiner kalten Getränke
Dat.dem kalten Weinder kalten Wurstdem kalten Bierden kalten Getränken
einem kalten Weineiner kalten Wursteinem kalten Bierkeinen kalten Getränken
Akk.den kalten Weindie kalte Wurstdas kalte Bierdie kalte Getränke
einen kalten Weineine kalte Wurstein kaltes Bierkeine kalte Getränke

Exercise - Ergänzen Sie die fehlenden Endungen

  1. Gestern hatten wir unerwarteten Besuch von guten Freunden.
  2. Reiner ist ein schwieriger Typ.
  3. Eva hat ein sehr angenehmes Wesen.
  4. Diese Frau Meyer ist wirklich eine arrogante Person.
  5. Hans hat noch andere kleine Schwächen.
  6. Mit einigen von deinen schlechten Gewohnheiten komme ich wirklich nicht zurecht.
  7. Mit diesem hilfsbereiten Kollegen kann man äußerst gut zusammenarbeiten.
  8. Mein fünfjähriger Sohn geht nie ohne seine speziellen Spielsachen aus dem Haus.
  9. In meinem Bekanntenkreis gibt es mehrere recht humorvolle Menschen.
  10. Das hätte ich bei einer so großzügigen Frau nicht erwartet.
  11. Ich mag deine neueFreundin.
  12. Es war nicht ganz leicht, die enttäuschten Kunden zu beruhigen.
  13. In dieser Prüfung gab es keine schweren Aufgaben.
  14. Jeder neue Pass muss beantragt werden.
  15. Es geht um die neuen Telefongebühren.
  16. Alle interessierten Studenten sollen sich melden.

Die Vokabeln für Grammatik Übung

  • das Wesen: character
  • das Schwächen: weakening
  • die Gewohnheit: practices, customs
  • hilfsbereit: helpful, cooperative
  • äußerst: extremely
  • der Bekanntenkreis: circle of friends
  • enttäuscht: disappointed
  • beruhigen: to appease

Digression - Quotation marks

Quotation marks in German are called Anführungszeichen.

Composition: Albert Einstein

Wer ist der wichtigste Deutscher für Sie? Beschreiben Sie was diese Person gemacht hat.

I submitted the following text in the class. As usual, I have included corrections from my teacher in the text itself. If you find any more mistakes, please leave a comment.

Für mich ist Albert Einstein der wichtigste Deutscher (Deutsche), weil er die Wissenschaft änderte. Bevor er die (den) Photoelektrikeffekt entdeckte, alle Physiker gedachte, dass der Licht eine Welle ist. Er begründete, dass Licht auch wie ein Korpuskel aussehen kann. Mit seinem (seinen) Relativitätstheorie konnte (konnten) die Ingenieure und Wissenschaftler Energie aus dem Körper abziehen. Entweder unsere Galaxie oder das Atom, Wissenschaftler können sie studieren nur wegen seiner wichtigen Theorien. Er war auch ein Philosoph, der gegen den Kämpfe (Krieg) war. Er sagte, "Ich weiß nicht womit kämpfen die Leute in der dritte Weltkrieg, aber in der vierte sicherlich mit den Steinen."

Tuesday, 10 May 2011

Die Stereotypen über Deutschland - Stereotypes about Germany

Stereotypes about Germany

Today we read an article about stereotypes that people have about Germans and Germany. Here are some of the things people had to say during the lecture: Germans:
  • ... wear white socks with their sandals (tragen weiße Socken mit Sandal)
  • ... don't have good sense of humor or fashion (haben kein Sinn für Humor oder Mode)
  • ... guys have huge belly (beer belly) (haben eine Wampe mit entweder Baby oder Bier)
  • ... are polite but it's very difficult to make friends with them (sind höfflich aber es ist schwer mit die, Freundschaft zu schließen)
  • ... are football fanatics (sind Fußball fanatisch)
  • ... are fond of saurkraut and sausages (mögen Sauerkraut und Würste)
  • ... are environment-friendly (sind umweltfreundlich)
  • ... are cautious when talking about politics (sind vorsichtig zum Thema Politik)
  • ... wear lederhosen and dirndl (tragen Lederhosen und Dirndl)

Die Tracht - Lederhosen und Dirndl

I am not sure if you know about the traditional (southern) German dresses. Men wear 'Lederhosen' and women wear 'Dirndl'. As the word says, 'Lederhosen' are leather pants. Dirndl actually is an old word for das Mädchen (or a girl). Although they are considered typical German dresses, it is a rare sight to see people in these costumes, particularly in the northern Germany. However, in the south, in Bayern, people do wear them. When the Oktoberfest kicks in, everywhere in the streets, people start to wear Lederhose and Dirndl. These days even people from outside Germany have started to wear the 'Bayerish costumes' during festivities.

Reiseführer and Guide

The teacher told us an interesting thing. Since the word führer has been associated with Adolf Hitler in the second world war, Germans don't really use führer for a person anymore, possibly due to guilt (die Schuld). Hence, Reiseführer means a guide book. A guide (person) is just der Guide in German.
Read the following text about stereotypes that people have about Germans and Germany. Make sure that you go through the vocabulary first so that you can understand the text easily. It is a fun text. Hopefully you will enjoy reading it.

Comprehension - Deutschland für Anfänfanger

Quelle: web.de
Ferien So bereiten englische Reiseführer auf den Urlaub in Germany vor.
London (dpa) - Es ist Ferienzeit, und da zieht es einige Engländer doch tatsächlich nach Germany. Reiseführer und andere landeskundliche Beschreibungen helfen bei der Orientierung in dem exotischen Land.
Beginnen wir mit den einfachen Dingen. Leider sehen die Deutschen nicht wie Deutsche aus. Das ist die erste Enttäuschung. Keine Dirndl, keine Lederhosen. "Am ehesten bekommt man diesen Anblick noch in Bayern zu Gesicht", informiert der Klassiker "Culture Shock Germany".
Die gute Nachricht: Der Bedarf an Kuckucksuhren kann nicht nur im Schwarzwald, sondern in jedem guten touristischen Fachgeschäft gedeckt werden. "Die Uhren sind dort viel billiger als in fast allen anderen Teilen der Welt - aber Vorsicht! Es gibt enorme Qualitätsunterschiede." Der 450-Seiten-Wälzer "Germany for Dummies" enthält eine ganze Seite nur mit Ratschlägen für "cuckoo clock shoppers".
Wenn man in Deutschland an den Strand will, sollte man vorgewarnt sein. "Es ist schon ein Schock, wenn Leute, die man für achtbare Ehepaare mittleren Alters halten würde, oben ohne oder sogar splitternackt durch die Öffentlichkeit stolzieren", schreibt Cathy Dobson in ihrem Buch "Planet Germany". Selbst in öffentlichen Anlagen - von denen eine auch noch Englischer Garten heißt! - kann man unvermittelt vor einem entblößten Teutonen stehen, der dort seine Bratwurst grillt.
Was Dobson "besonders fasziniert", ist die ersprießliche Körperbehaarung: "Der Rest der Welt gibt Unmengen an Geld dafür aus, Beine und Achselhöhlen von Haaren zu befreien, während die Deutschen diese Körperregionen geradezu zu düngen scheinen."
Sämtliche englischsprachige Deutschlandführer warnen vor einem Besuch in der Sauna. Denn dort wird man genötigt, sich vollends zu entkleiden! Badehosen sollen angeblich unhygienisch sein. "In the mixed changing rooms the full horror emerges", schildert Dobson mit Gefühl für Dramatik.
Gefahr droht auch im Biergarten. Dort stehen Klappbänke, die wie eine Wippe hochfedern können, wenn am anderen Ende plötzlich einer aufsteht. Die Eingeborenen können offenbar damit umgehen, aber für den ahnungslosen Besucher sind Unfälle vorprogrammiert.
Am gefährlichsten ist es natürlich auf der Autobahn. Dort gelten nur die Gesetze der Aerodynamik und das Recht des stärkeren Motors. Dobson schärft ihren Lesern ein: "Die linke Fahrbahn ist ausschließlich für Porsche, BMW und Mercedes reserviert.
Und da auch bitte nur Fahrzeuge in dunklen Farben." Eine landestypische Besonderheit: In Deutschland werden Autos als heilige Tiere verehrt. Nie anfassen! Nie dagegen lehnen! Nur anbeten!
Deutsche erscheinen beim ersten Kontakt nicht übermäßig freundlich, aber das müsse man nicht persönlich nehmen, untereinander sind sie genauso kurz angebunden. Dagegen legen sie in manchen Situationen Wert auf eine gewisse formelhafte Höflichkeit. So wird zum Beispiel erwartet, dass man sich am Telefon mit Namen meldet, auch wenn man sich gar nicht kennt und der Name dem anderen folglich nichts sagt. "Das ist besonders wichtig, wenn Sie ein Zimmer buchen", schreibt der auflagenstarke Reiseführer "Lonely Planet Germany".
Wer nach all diesen Merkwürdigkeiten verwirrt ist, kann sich damit trösten, dass es allen so geht. Greg Nees beginnt sein Buch "Germany - Unravelling an Enigma" mit dem Satz: "Die Deutschen sind nicht nur dem Rest der Welt ein Rätsel, sondern auch sich selbst."

Vocabulary

  • das Sauerkraut: pickled cabbage, a Bayerish cuisine
  • die Wampe: colloquial for a big belly
  • die Pflicht: obligation, responsibility
  • die Anwesenheitsliste: attendance list
  • der Bildhauer: sculptor
  • der Spitzname: nickname
  • der Anblick: sight
  • der Bedarf: demand (as in demand and supply - Economics)
  • die Kuckucksuhr: cuckoo clock
  • der Schwarzwald: Black forest
  • der Wälzer: (umg) a fat book (notice the umlaut der Walzer without umlaut means waltz, the dance)
  • die Ratschläge: advice (pl. Ratschlägen)
  • der Teuton: (old word for a) German guy
  • die Klappbänke: fixed benches
  • die Wippe: see-saw
  • der Eingeborene: native, aborigine (pl. die Eingeborenen)
  • das Gesetz: law
  • das Recht: right
  • die Höfflichkeit: politeness
  • die Merkwürdigkeit: curiosity, oddity, queerness
  • Kolombien: Colombia
  • vorbereiten: to prepare
  • angezogen von: attracted to
  • schlagen = hauen: to punch
  • drohen: to threaten
  • eher: rather (am ehesten = most probably)
  • wahrscheinlich: probably
  • enthalten: to contain
  • vorwarnen: forewarn
  • federn: to spring (hochfedern = to spring up)
  • bedarfen: demand as in Economics
  • entblößen: to expose (adj: entblößten = naked)
  • schildern: to describe, to characterize
  • gelten: to apply
  • schärfen: to acuminate, to make (or come to) a point
  • scheinen: to appear
  • trösten: to console, to comfort
  • distanzieren: to distance onself from something
  • aufhalten: to hinder, to arrest
  • achtbar: respectably
  • mittleren Alters: middle-aged
  • öffentlich: public
  • sätlich: all
  • genötigt: coerced or constrained
  • vollends: completely
  • angeblich: allegedly
  • offenbar: obviously
  • unvermittelt: abruptly (plötzlich)
  • splitternackt: butt-naked
  • unvermittelt: unexpected
  • entblösten: naked
  • angebunden: fastened
  • auflagenstark: high-circulating (in print)
  • verwirrt: confused
  • tatsächlich: effectively, actually
  • am ehesten: = am wahrscheinlichsten
  • ausschließlich: exclusive
  • untereinander:to one-another
  • gewiss: certainly

Grammar - A Rule without any Exceptions

The teacher told us that there was a rule in grammar without any exception, a rule related to the gender. Probably you agree with me when I say 'der/die/das' is one of the toughest things to learn in German language. Hopefully, you will also enjoy this rule, as I did. It is about 'small' or '-chen' form of words like das Brötchen. They are always Neutrum. For example in old days, die Frau was die Mad, and a girl was das Mädchen.

Phrases

  • nicht zurecht kommen: not to be able to handle or deal with, eg. computer, person
  • Das war's: that's it
  • etw. (AKK) zu Gesicht bekommen: to catch sight of something

Composition - Die Stereotypen über Deutschland

The task was to write about stereotypes about Germany. I submitted the following text in the class. I am also including corrections that the teacher made to the text. If you find any mistakes, please leave a comment.
Ich bin in Deutschland in 2004 gekommen. Als ich in Nepal war, habe ich gehört dass, die Strassen in Deutschland sehr sauber sind und die Deutschen sehr wählerisch fuer Sauberkeit sind. Dass finde ich genau so. Manche sagen, dass Deutschland "Recycling Capital" der Welt ist. Die Abfalltrennsystem in Deutschland ist weltbekannt, und die Strassen sind wirklich sehr sauber. Manchmal ist es einbisschen schwer zum wissen, welche sache muss ich ins welche Abfalleimer werfen.
Ich habe auch ueber die Lederhosen und die Dirndl gehört, aber in Norden (in Bremen) habe ich niemand mit die typische (der typischen) Kleidung gesehen. In Muenchen ziehen manche Leute diese Kleidung an, aber nur in(am) Oktoberfest.
Ich auch habe gehort, dass die Deutschen nicht so offen sind und, dass die punklich sind. Das finde ich nicht total richtig, weil ich viele nette deutsche Freunden habe, aber wie die S-und-U-bahnen sind meine Freunden sehr punktlich.
Ich habe auch gehort, dass in Bayern der Mann viel (viele) Würste isst. Er nimmt ein lange wurst mit viel Senf und ein kleines Brötchen. Er hat grosser (einen großen) Bauch. Das ist ein typisch (typisches) Stereotyp. Trotzdem essen die Bayerische (Bayerischen) viel wurst, es gibt viele Gebirge in den Suden und die Bayerische (Bayerischen) Leute machen viel Sport. In Ostern möchtete (mochte) ich zum (nach) Tirol gehen zum wandern, aber alle Hütte waren besetzt!

Thursday, 5 May 2011

Stufe B2.1 - Level B2.1

Starting B2 at LMU

Although I study at the Munich Technical University (Technische Universität München), the German course offered here is an intensive one, so I decided to study German at another university in Munich. This university is called Ludwig-Maximilians-Universität München, or just LMU. The lectures are conducted by the International University Club München (IUCM). You can get more info about different courses they offer by following this link. At the time of this writing the price is € 105 for LMU and ERASMUS students studying at LMU; for others it is € 135. Most of the language courses are open for everyone, namely even non-students can enroll for the courses, so I strongly advise you to check the links out if you are in Munich.

As with any other language institute, I had to take a placement test for German language. The exam at LMU had two sections: grammar and vocabulary. Everything was in the form of 'fill in the blanks'. First section tested essential grammar constructs. I had gone through my A2.1, A2.2 and B1.1 posts before the exam, and that helped me a lot. This section was easy. As for the latter section, we were given four texts with increasing levels of difficulty in terms of the words used and the sentence structure. The texts were riddled with blanks and we had to find appropriate words to fill those blanks with, whilst understanding the gist of the text.

Finally the exam was over and we were told that we would know the result in a weeks' time. As you can probably tell, the exam was a week ago.

I was surprised and anxious when I got the result. I was put in Kurs 5, i.e. B2.1 level. According to the European Langauage Standard, and as explained on this page, here is a list of things one is able to do after he passes B2:

  • ... understand the main contents of complex texts on specific or abstract subjects and specialist discussions in your own field of knowledge
  • ... communicate so spontaneously and fluently that a normal conversation with native speakers is possible without great effort on both sides,
  • ... express yourself on a broad range of topics in a clear and precise way, explain your point of view on a current issue and enumerate advantages and disadvantages of several possibilities.

For this course, we are not going to be using any book. So, I don't have any book that I can recommend for you guys at the moment. Nevertheless, I will somehow try to upload everything that I learn during the lectures.

I can only say that the lessons at Goethe Institute were A-class. I want to acknowledge them for any German that I know today. Learning German at LMU is for sure going to be a fun and I am looking forward to sharing the experience with you all.

Remember, whatever I learn, you learn as well. :)